Report vorgelegt/ Kfz-Mängelquote konstant
TÜV weist auf schärfere Regeln hin

Coesfeld (tl). Insgesamt 44,6 Prozent der Fahrzeuge, die im vergangenen Jahr an der TÜV-Station am Dreischkamp von den Sachverständigen auf Herz und Handbremse gecheckt wurden, hatten gar keine und 21,7 Prozent nur geringe Mängel. Damit bekamen insgesamt 66,3 Prozent auf Anhieb eine neue Plakette mit zwei Jahren Gültigkeit. Aber: Bei 33,6 Prozent der Fahrzeuge wurden erhebliche Mängel festgestellt, die unverzüglich behoben werden mussten. Absolut verkehrsunsicher waren dagegen nur 0,07 Prozent der Autos.

Dienstag, 08.01.2013, 19:34 Uhr

Das ist das Ergebnis der Auswertung der Hauptuntersuchungen, die der TÜV Nord gestern vorlegte. „Damit sind die Mängelquoten bis auf geringe Abweichungen im Vergleich zum Vorjahr genauso konstant wie die Anzahl der Hauptuntersuchungen von rund 1600“, erklärte TÜV-Teamkoordinator Gerd Bünker, der zusammen mit dem Leiter der TÜV-Station Hans-Theo Büker den TÜV Report für den Zeitraum von Juni 2011 bis Juli 2012 vorlegte.

Durch die verschärften Bewertungskriterien werde die Anzahl der Wiedervorführungen in Zukunft wohl ansteigen. Neu ist die Überprüfung sicherheitsrelevanter Elektronik-Komponenten (Schnittstellenprüfung), die ab 2015 von den TÜV-Experten mit Hilfe eines speziellen Adapters durchgeführt wird, der ans Fahrzeug angeschlossen wird.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1394789?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F1803597%2F1803604%2F
Nachrichten-Ticker