Besondere Aktionen am Fluss hinter der Kupferpassage geplant / „Ein verkommenes Stück Coesfeld“
Kulturnacht belebt die Berkel

Coesfeld. Das Team der Kulturnacht will am 21. September die Berkel beleben. An der Poststraße, zwischen Kupferpassage und Berkelbrüge, haben sie gleich mehrere Aktionen geplant.

Montag, 19.08.2013, 17:40 Uhr

In den überdachten Fahrradständern direkt am Ufer ist eine Bilderausstellung des Coesfelder Künstlers Rainer Gardian geplant.

Im Wasser selbst wird eine Bühne aufgebaut, auf der die Band „Tinitus“ spielen wird – auf Wasserrohren, in Anspielung auf die vielen Regenrinnen, die dort in die Berkel führen. Außerdem kündigen die Veranstalter in einer Pressemitteilung den A-Cappella-Chor „Voice2Voice“ an. Den Hintergrund der Bühne bildet ein XXL-Schwarzlichtbild des Coesfelder Künstlers Mago.

Zudem soll die Berkel auch an den Orten sichtbar gemacht werden, die sonst versteckt sind. Unter der Kupferpassage und den beiden Brücken dort sollen mehrere alte Kronleuchter mit roten Glühbirnen eine heimelige Atmosphäre schaffen und den Verlauf des Flusses sichtbar machen.

Eine weitere Berkel-Aktion findet mitten in der Fußgängerzone statt, dort wo das Wasser unter den Füßen der Menschen im unsichtbaren Untergrund fließt. Die Kunstpädagogin Bianca Grzarnowski erstellt eine Installation mit dem Titel „Lichtmaschine mit Berkelwasser“.

Den ganzen Bericht lesen Sie Dienstag in der Printausgabe unserer Zeitung.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1856087?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F1803597%2F1948456%2F
Nachrichten-Ticker