Schüleragentur „Pictur“ entwirft Signet für Projekt des Bunten Kreises Münsterland
Ein Logo für einen guten Start

Coesfeld. Zunächst war die Idee ein Kolibri, dann eine Blume, ein Schmetterling und sogar nur ein schlichter Pfeil. Wer das fertige Logo des Netzwerks „Guter Start“ sieht, wird kaum glauben, dass es aus all diesen Ideen entstanden ist.

Mittwoch, 07.12.2016, 08:54 Uhr

Schüleragentur „Pictur“ entwirft Signet für Projekt des Bunten Kreises Münsterland : Ein Logo für einen guten Start
Das perfekte Logo: (v.l.) Lehrerin Sarah Blenker, Sarah Mensing, Monika Wesberg, Petra Becks, Emilia Minasyan und Theresa Heiming sind zufrieden mit dem Ergebnis (kl. Foto). Foto: mic

„Wir waren aber auch ein schwieriger Kunde“, sagt Petra Becks vom Bunten Kreis Münsterland und lacht. Der Bunte Kreis ist Teil des Netzwerkes, das frühe Hilfe für Familien bietet, und fand gemeinsam mit den anderen Partnern, dass es Zeit wäre „Guter Start“ endlich zu einem Logo zu verhelfen. Signet nennen das die Experten der Schüleragentur „Pictur“ vom Pictorius-Berufskolleg. Und diese haben mehrere Monate lang die Köpfe zusammengesteckt und jede Menge Ideen entwickelt. Herauskamen schließlich vier Männchen mit dynamischer Form. Die Farben orientieren sich an denen des Bunten Kreises. Und doch lässt das Logo immer noch Interpretationsspielraum.

„Es war nicht leicht, etwas zu entwickeln, das dem Großteil von uns gefällt – aber die Schüler haben es tatsächlich geschafft“, zeigt sich Petra Becks zufrieden mit dem Ergebnis. „Es soll auch nicht bedeuten, dass die anderen Entwürfe nicht gut waren, aber am Ende hat genau das gepasst“, sagt Monika Wesberg von der Familienbildungsstätte, wo sich die Familien von „Guter Start“ regelmäßig treffen. „Wir waren dankbar für das gute und konstruktive Feedback“, sagt Lehrerin Sarah Blenker, die die Schüler mitbetreut hat. Ihr war es wichtig, dass die Mischung im Team gestimmt hat. Sowohl Schüler der Mittel- als auch der Oberstufe hatten gemeinsam am Projekt gearbeitet. „Dadurch haben wir auch voneinander gelernt“, erklärt Emilia Minasyan. Das Team habe gemeinsam nach passenden Begriffen für das Projekt gesucht und schließlich einige Entwürfe per Hand angefertigt. Erst später entstanden Computerumsetzungen, die den Kunden präsentiert wurden.

Das Logo wird nun auch auf den neuen Flyern von „Guter Start“ zu sehen sein.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4484353?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker