Kunstrasen an der Reiningstraße: DJK Eintracht Coesfeld-VBRS hofft auf Fertigstellung Mitte Juni
Trainingsplatz nimmt Form an

Coesfeld. Seit Ostern sind auf dem Sportgelände der DJK Eintracht Coesfeld-VBRS an der Reiningstraße die Bagger und Walzen zugange. Bis spätestens Mitte Juni soll hier neben dem Hauptplatz ein zweiter, kleinerer Kunstrasenplatz entstehen und wieder für mehr Möglichkeiten im täglichen Trainingsbetrieb sorgen. Denn nach dem Wegfall des Hengtesportplatzes als Ausweichfläche mussten sich die 23 Jugend- und fünf Seniorenmannschaften des Vereins zuletzt einen einzigen Platz teilen.

Freitag, 12.05.2017, 11:20 Uhr

Kunstrasen an der Reiningstraße: DJK Eintracht Coesfeld-VBRS hofft auf Fertigstellung Mitte Juni : Trainingsplatz nimmt Form an
Baustellen-Besichtigung: v.l. Gerd Emrich (stellv. Vorsitzender DJK), Heinz Rengshausen (Vorsitzender), Dorothee Heitz (Stadt), Johannes Emrich (Abt. Fußball), Uwe Dickmanns (Projektvertreter der Stadt) und Dr. Thomas Robers (Beigeordneter) an der Reiningstraße. Foto: Michael Oer

„Wir sind froh über die Realisierung, insbesondere auch wegen der Ausführung als Kunstrasenplatz“, freut sich Gerd Emrich, Abteilungsleiter Fußball und stellvertretender Vorsitzender der DJK daher über den regen Betrieb auf der Baustelle. Er verschweigt aber auch nicht, dass man Abstriche habe machen müssen bei der Größe der Trainingsfläche: „Die ist aus Kostengründen doch deutlich unter den Erwartungen der Fußballer geblieben.“

176 000 Euro kostet die insgesamt 1700 qm große Fläche nun. 160 000 Euro davon übernimmt die Stadt, den Rest trägt der Verein selber. Ursprünglich angedacht waren eigentlich nur Kosten von 126 000 Euro, doch Verein und Stadt fanden eine Lösung, um das Budget aufzustocken. „Durch die Regenfälle im Juni 2016 war die Laufbahn neben dem Platz beschädigt, die Sanierung hätte alleine 80 000 Euro gekostet“, erklärt Dr. Thomas Robers von der Stadt. „Wir haben jetzt aber beide Maßnahmen zusammengezogen und somit verschiedene Fliegen mit einer Klappe geschlagen.“ Die Bahn, Teil einer Weitsprunganlage, wird nicht extra erneuert, als Anlauffläche dient nun einfach die Naturrasenfläche neben dem Trainingsplatz.

Genutzt werden soll die Anlage nach Fertigstellung aber nicht nur vom Verein, offen ist die neue Fläche auch für die Schüler der Ludgeri-, Laurentius- sowie Montessorischule. „Am Ende des Tages war es zwar ein langer Weg, aber wir können jetzt einen Haken dahinter machen“, fasst Robers zum Abschluss noch zusammen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4828459?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker