Stimmbezirk gilt als repräsentativ
In Laurentiusschule Wähler gefragt

Coesfeld. 28 818 Coesfelder sind am Sonntag (14. 5.) aufgerufen, sich an der Landtagswahl 2017 zu beteiligen. Davon haben bis Freitag bereits 6085 ihre Stimme per Briefwahl abgegeben. „Das sind 1700 mehr als bei der letzten Landtagswahl im Jahre 2012“, teilt Jürgen Höning mit, der bei der Stadt Coesfeld für die Vorbereitung der Wahl zuständig ist.

Freitag, 12.05.2017, 17:23 Uhr

Briefwahl sei im Trend, weil sie für viele Stimmberechtigte bequemer sei. Sicher spiele auch eine Rolle, dass viele den Muttertag, der mit dem Wahlsonntag zusammenfällt, ohne Unterbrechung durch den Urnengang genießen wollen.

Der Briefwahlumschlag kann am Sonntag bis 18 Uhr im Rathaus abgegeben werden. Die Stimmberechtigten können zwischen sieben Einzelbewerbern bei der Erst- und 31 Parteien bei der Zweitstimme entscheiden. Entsprechend lang ist der Stimmzettel, den die Wahlwilligen am Sonntag in den Wahllokalen in die Hand gedrückt bekommen. In Coesfeld gibt es 20 Stimmbezirke. Schulen, Altenheime und Pfarrheime dienen als Wahllokale. Darüber hinaus gibt es vier Briefwahlbezirke, so dass am Sonntag fast 200 Wahlhelfer im Einsatz sind. Die Wahllokale sind von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

Der Coesfelder Stimmbezirk 041 mit dem Wahllokal in der Laurentiusschule wurde im Auftrag des Fernsehsenders ARD als einer von 280 Stimmbezirken für die Berichterstattung zur Landtagswahl ausgewählt. Dort werden am Sonntag die Wähler nach der Wahl von einem Korrespondenten gebeten, einen kurzen Fragebogen auszufüllen. Die Teilnahme ist freiwillig und anonym. Auf der Grundlage dieser Nachwahlerhebung erarbeitet Infratest Dimap die 18-Uhr-Prognose zur Landtagswahl.

Der Stimmbezirk Laurentiusschule sei ausgewählt worden, weil er als besonders repräsentativ gelte, so Jürgen Höning.

7 Ticker und Ergebnisdienst am Wahlsonntag unter www.azonline.de/NRW/NRW-Wahl

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4830075?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker