Langjährige Mimen freuen sich auf neue Herausforderungen
„Theaterseele füttern“

Coesfeld. Vor fünf Jahren hat Juliane Tenkamp das letzte Mal auf der Bühne gestanden. „Wenn man eine Theaterseele hat, muss die gefüttert werden“, freut sie sich und war sofort bereit in „AltGold“ mitzuwirken. „Es ist wunderbar, dass wir angesprochen wurden“, zeigt sich auch Clementine Winking begeistert, die betont, wie sehr sie und viele der Älteren an der Bühne hängen, die sie mit ins Leben gerufen haben. Natürlich gibt es neben der Freude auch Sorgen. Können wir den Text noch behalten, hat man noch ein sicheres Auftreten? Fragen, die man sich mit dem Älterwerden automatisch stellt. Doch letzten Endes überwiegt die Freude, noch einmal auf den Brettern, die die Welt bedeuten, zu stehen.

Montag, 12.02.2018, 11:26 Uhr

Langjährige Mimen freuen sich auf neue Herausforderungen: „Theaterseele füttern“
Stoßen fröhlich darauf an, dass sie im Sommer wieder auf „ihrer“ Bühne stehen (v.l.): Clementine Winking, Hans Benson, Christiane Gottschalk, Juliane Tenkamp und Walter Syska. Foto: Ursula Hoffmann

Hans Benson, der als eines der Gründungsmitglieder seit 1951 dabei ist, schmunzelt: „1952 haben meine Schwester Clementine und ich ein Liebespaar gespielt. Damals war sie meine Rösslwirtin. Wenn wir Glück haben, werden wir wieder ein Liebespaar.“ Für Benson gibt es kein schöneres Hobby, als das Theaterspielen, erst recht im Musical-Theater, wo alles gefragt ist, darstellen, tanzen und singen. „Ich freue mich riesig auf die Zusammenarbeit mit den alten Weggefährten, da muss man dem lieben Gott danken, dass man noch mal dabei sein kann“, betont er und spricht allen Kollegen aus der Seele, wenn er als eines der schönsten Erlebnisse bei den Proben den Mix aus allen Generationen, die sich prächtig verstehen, hervorhebt. Prompt kommt ganz eifrig die kleine Tochter einer Mitspielerin – auch eine Clementine – an den Tisch und fragt, ob sie jemandem einen Kaffee bringen dürfte. Bald wird sie wohl auch auf der Bühne stehen. Auf der gleichen, auf der Walter Syska bereits seit sechzig Jahren Rollen gestaltet.

Viele erinnern sich sicher noch an seine charmante Moderation bei der Gala im August 2011, mit der die Freilichtbühne ihr 60-jähriges Bestehen feierte. In 54 Produktionen hat Syska insgesamt mitgewirkt, mit „AltGold“ macht er jetzt die 55 voll. An zwei Musicals erinnert er sich besonders gern, an „My Fair Lady“ und an „Annie Get your Gun“ – in beiden war Juliane Tenkamp (damals noch Reuter) seine Partnerin. „Mit zwei neuen Hüften („Generalüberholt“ wirft Benson schmunzelnd ein) muss man ein bisschen vorsichtig sein, trotzdem bin ich mit Elan dabei“, freut sich Syska auf die schöne Herausforderung.

„Die Bühne verändert sich ja ständig mit den jungen Leuten und wir haben so viel Lebenszeit hier verbracht“, sinniert die langjährige künstlerische Leiterin Christiane Gottschalk, die genau wie die anderen begeistert ist von der schönen Idee.

7 Ein weiterer Teil dazu erscheint am Dienstag

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5515187?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker