Coesfeld
Bombenentschärfung hat geklappt

Die Bombenentschärfung hat Montagmittag problemlos geklappt. Die 500-Kilo-Bombe lag im Bereich Stadtwaldallee. Dort war um den Fundort ein 500-Meter-Sperrbezirk eingerichtet worden, der komplett evakuiert wurde. Keiner durfte mehr dort hinein, bis die Bombe entschärft war. Gegen 14  Uhr war die Bombe unschädlich gemacht. Die Chronik des Tages lesen Sie hier.   

Montag, 19.02.2018, 15:23 Uhr

Coesfeld: Bombenentschärfung hat geklappt
Die weiträumige Sperrung der Innenstadt wurde kurz nach 14 Uhr wieder aufgehoben. Foto: Ulrike Deusch

15:00 Uhr: Die Aktion ist ohne Zwischenfälle erfolgreich beendet worden. Die Stadtverwaltung nimmt die Hotline vom Netz. 

14.20 Uhr: Die Bombe ist entschärft. Die Stadt teilt mit: Die am vergangenen Mittwoch gefundene Fliegerbombe ist um 14.20 Uhr erfolgreich entschärft und abtransportiert worden. Die Straßensperrungen werden aufgehoben, alle Anwohner können wieder in ihre Wohnungen zurückkehren, der Sperr- und der Sicherheitsbereich werden aufgehoben.

14:00 Uhr: Die Stadt stellt klar: Die Entschärfung läuft weiter - keine Entwarnung!

13.30 Uhr: Die Stadt teilt mit: die Entschärfung hat begonnen.

13:15 Uhr: Die Polizei teilt mit: Bei den News, dass die Evakuierung nicht planmäßig verläuft, handelt es sich um Fakenews. Die Evakuierungsmaßnahmen sind abgeschlossen. Es befinden sich keine Personen mehr im Evakuierungsradius von 500 Metern um den Fundort. Mit der Entschärfung der Bombe wird gegen 13.15 Uhr begonnen.

13 Uhr: Der rote Sperrbereich ist evakuiert, die Entschärfung der Bombe ist geplant für 13.15 Uhr, teilt die Stadt mit.

12:20 Uhr: Nun heißt es abwarten und Daumen drücken für die Einsatzkräfte. Bei geöffnetem Fenster hört man am Markt nur ein paar Vögel und zwischendurch immer wieder Lautsprecherdurchsagen. Dann gespenstische Stille. Ansonsten ist jetzt Geduld gefragt. Wir melden uns, sobald es etwas Neues gibt. 

12 Uhr: Die letzte Straße Neustraße / Ecke Hohe Lucht ist vor wenigen Minuten dicht gemacht worden. Nachdem gerade noch die Lautsprecherwagen durch die City gefahren sind, um die Bevölkerung zu warnen, herrscht jetzt gespenstische Stille. 

11.50 Uhr: So langsam wird es ernst. Während nach und nach die letzten Evakuierten im Berufskolleg eintreffen, machen sich alle diejenigen auf,  die bis 12 Uhr noch zurück in die Innenstadt und die erweiterte Zone möchten. Um 12:00 Uhr wird dicht gemacht.

11.40 Uhr:  Langsam füllt sich der Raum im Pictorius, in dem die evakuierten Menschen betreut werden. Die Zahl entwickelt sich in Richtung 100 für 170 Personen ist der Raum bestuhlt  und eingerichtet außerdem gibt es zwei Räume für Demenzkranke, von denen einer bislang belegt ist.

 11.30 Uhr:  Immer mehr Menschen, vor allem aus dem Seniorenwohnheim Am alten Freibad,  treffen im Pictorious Berufskolleg ein. Viele von ihnen mit Rollstühlen oder Rollatoren. Im Moment werden es rund 50 Personen sein. Sie werden von Mitarbeitern des DRK und des Seniorenstifts betreut.

11:05 Uhr: Die Feuerwehr ist gerade in der Innenstadt unterwegs und stellt sich für die Sperrung des 750-Meter-Bereichs auf. Die bekommen gleich Bescheid, zu wann gesperrt werden soll. Es soll gegen 12 Uhr passieren. Einige Geschäfte  haben sogar den ganzen Tag geschlossen, dort hängen Zettel in den Fenstern.

10.45 Uhr: DRK-Helfer bereiten Essen für die Evakuierten und Einsatzkräfte am Pictorius-Berufskolleg vor. Rettungswagen stehen für den Notfall bereit. 

10.30 Uhr: Ungewohnt leer sind die Parkplätze in der Innenstadt und auch auf den Straßen ist nicht mehr viel los.

Die Betreuungsstelle im Pictorius-Berufskolleg ist aufgebaut und wird auch bereits rege genutzt. Im Moment ist Bürgermeister Öhmann vor Ort,  um sich ein Bild zu machen. Zuvor hat er die Einsatzleitung an der Feuerwache besucht auch da Sind schon alle voll bei der Arbeit.

10.20 Uhr: Auch das Evangelische Gemeindehaus nimmt Evakuierte auf.

09.30 Uhr: Die Straßensperren stehen bereits seit 9 Uhr. In den roten Bereich kommt keiner mehr rein. Es bilden sich teilweise Staus vor den Straßensperren. Zahlreiche Bürger rufen bei der AZ an, erkundigen sich was los ist.  

08:00 Uhr: Ab 9 Uhr besteht keine Zugangsmöglichkeit mehr in den Sperrbereich, teilt die Polizei mit. Ab 12 Uhr darf sich niemand mehr darin befinden 

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5535466?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker