Nepomucenum erneut zertifiziert im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik
Weiter grünes Licht für MINT-Fächer

coesfeld. „Es ist für uns ein schöner Erfolg und das Ergebnis einer harten Arbeit“, freut sich Lehrer Dr. Michael Weiermann. Nach sechsjähriger Mitgliedschaft im deutschlandweiten MINT-EC-Netzwerk gelang es dem Nepomucenum nun, für weitere vier Jahre wieder zertifiziert zu werden.

Montag, 19.02.2018, 19:42 Uhr

Nepomucenum erneut zertifiziert im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik: Weiter grünes Licht für MINT-Fächer
Die MINT-Fächer spielen am Nepomucenum eine wichtige Rollen und bieten den Schülern viele Möglichkeiten der Qualifikation. Jetzt wurde das Gymnasium erneut zertifiziert. Darüber freut sich auch der MINT-Beauftragte Dr. Michael Weiermann (2.v.l.) Foto: mwa

„MINT“ – das steht für die Bereiche Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Hier liegt ein wichtiger Schwerpunkt der Schule, wie Schulleiterin Angela Bülo erklärt: „Das Nepomucenum hat sich zum Ziel gesetzt, die Interessen und Fähigkeiten der Schülerinnen und Schüler in diesem Bereich nachhaltig zu fördern.“ Im Vordergrund stehe hierbei eine fundierte Bildung in mathematisch-naturwissenschaftlichen Grundfragen, welche den Nepomucenern dauerhaft eine aktive und rational abwägende Teilnahme an gesellschaftlichen Entscheidungsprozessen in der modernen Gesellschaft ermögliche.

Sich als „MINT-EC“-Schule zu qualifizieren, sei keineswegs einfach, wie MINT-Beauftragter Weiermann erklärt: „Es gibt relativ eindeutige Qualitätskriterien: Zum einem muss ein umfangreiches Fächerangebot an der Schule existieren – so können am Nepomucenum beispielsweise alle MINT-Fächer als Leistungskurse belegt werden, insbesondere auch Chemie und Informatik“, erläutert Weiermann. „Zum anderen muss die Schule überdurchschnittlich hohe Teilnehmerquoten bei nationalen und internationalen Wettbewerben aufweisen, und die Schülerinnen und Schüler müssen dabei regelmäßig Erfolge erringen“, so der Lehrer. Außerdem müsse die Schule zusätzliche Angebote für besonders interessierte Schüler anbieten, wie etwa AGs oder Projektkurse. Auch die Kooperation mit außerschulischen Partnern spielt eine wichtige Rolle: So kooperiert das Nepomucenum derzeit beispielsweise mit dem Verein Deutscher Ingenieure (VDI) oder dem Software-Unternehmen d.velop.

Das MINT-EC-Netzwerk bietet den Mitgliedsschulen viele Vorteile: „Beispielsweise können Schüler an gesponserten MINT-Camps teilnehmen, die an Forschungseinrichtungen in ganz Deutschland stattfinden. Dabei erleben sie aktuelle Forschung hautnah und knüpfen Kontakte mit Gleichgesinnten. Am Ende ihrer Schullaufbahn können sie zudem das MINT-EC-Zertifikat als zusätzliche Qualifikation zum Abitur erwerben“, erklärt Weiermann.

Auch die Lehrkräfte profitieren von exklusiven Fortbildungen und Erfahrungsaustausch im Netzwerk. „Dieser kommt wiederum den Schülern zugute und sorgt dafür, dass der Unterricht in den MINT-Fächern noch spannender und anschaulicher gestaltet werden kann, als er ohnehin schon ist“, findet Weiermann.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5537109?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker