Rat gibt mehrheitlich grünes Licht / Kritik an Parkplatzsituation durch Ansiedlung von Discounter
Davidstraße: Weg frei für weitere Pläne

Coesfeld. Mehrheitlich keine Bedenken zu den Plänen für die weitere Entwicklung des Standorts ehemalige Post und Davidstraße: Der Rat gab bei elf Gegenstimmen (Pro Coesfeld, FDP, Aktiv für Coesfeld) grünes Licht für den Bebauungsplan.

Samstag, 24.02.2018, 09:18 Uhr

Rat gibt mehrheitlich grünes Licht / Kritik an Parkplatzsituation durch Ansiedlung von Discounter: Davidstraße: Weg frei für weitere Pläne
Der Weg ist geebnet für die weitere Entwicklung des Bereichs Davidstraße und Postgebäude. An den Post-Standort will Netto ziehen, hinten an der Davidstraße soll eine Promenade entstehen und die Parkplätze sollen neu strukturiert werden. Foto: Viola ter Horst

Damit ist der Weg geebnet für die Realisierung von dort geplanten Projekten. Wie berichtet, soll zum einen anstelle der ehemaligen Post eine neue Bebauung entstehen – einziehen will dort auch der Discounter Netto, dem der Standort an der Kleinen Viehstraße zu klein geworden ist. Zum anderen soll an der Davidstraße beim Parkplatz an der Berkel eine Promenade mit Fuß- und Radwegverbindung entstehen, zudem ist geplant, die Parkflächen umzustrukturieren.

Ein Punkt, den Pro Coesfeld kritisch sah, zumal sich durch die Ansiedlung eines Discounters eine neue Situation gegenüber der früheren Pläne ergibt. „Es, werden dort zu wenig Parkplätze sein“, meinte Hermann-Josef Peters. Auch wäre es aus Sicht von Pro Coesfeld wünschenswert, wenn die Stadt in dem Bereich flexibel bliebe, was ein mögliches Parkhaus angehe. Eine stärkere Verkehrsberuhigung durch Schwellen hält die Wählergemeinschaft vor dem Hintergrund für notwendig, dass dort künftig Passanten mit Einkaufswagen kreuzen.

Dieter Goerke von Aktiv für Coesfeld pflichtete bei: „Solange das alles nicht geklärt ist, stimmen wir nicht zu.“ Zumal immer noch nicht die städtische Nutzung des nach wie vor gesperrten Privatparkplatzes in trockenen Tüchern sei.

Die FDP kritisierte die Entwicklung des Bereichs mit der Berkelpromenade und die Parkplatzsituation bereits mehrfach. Und so ließ FDP-Chef Wolfgang Kraska auch in der Ratssitzung nicht locker. „Die Frage ist, wie das mit den Parkplätzen und Netto da funktioniert?“ wollte er wissen. Wolfgang Frieling (CDU) gab zurück, dass dies mehrfach in den Ausschüssen besprochen worden sei, auch im Zusammenhang mit dem Parkraumkonzept. Kraska: „Aber ich bin nicht damit zufrieden. Sie rennen sehenden Auges vor die Wand.“

In dem Postgebäude selber wird zurzeit gearbeitet, wie Beigeordneter Thomas Backes erklärte: „Der Eigentümer führt dort nicht genehmigungspflichtige Entkernungsarbeiten durch.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5547420?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker