Coesfeld
Faszinierende Reise durch vielfältige Klangwelten

Coesfeld. Martin O. hat die Vierzig überschritten, wirkt aber wie ein Lausbub, der sich über seinen eigenen Unsinn köstlich amüsiert. Der sympathische Schweitzer präsentiert im Konzert Theater Coesfeld sein Programm „Cosmophon“, bei dem er als musikalischer Kosmopolit quer durchs Universum reist. Ganz allein steht er auf der Bühne, doch halt, das stimmt nicht ganz, denn da gibt es noch sein Symphonium Nicola, ein Holzkästchen, in das ein Loopgerät eingebaut ist, mit dem er seine Stimme in ein Orchester samt Chor verwandeln kann. Wie das geht, demonstriert er, legt als Beatboxer die Grundlage, singt, dann kommt das Piano dazu, schon hat er sich selbst vervielfältigt wie in einem Kaleidoskop. Dabei erweist sich Martin O. als Stimmartist erster Güte, dessen satter Klangteppich staunen lässt.

Donnerstag, 01.03.2018, 09:14 Uhr

Coesfeld: Faszinierende Reise durch vielfältige Klangwelten
Martin O. reist musikalisch quer durchs Universum. Foto: Ursula Hoffmann

Er nimmt sein Publikum mit auf eine ungeheuer vielseitige Reise durch unterschiedlichste Klangwelten, probiert hier etwas aus, versucht da etwas anderes, agiert mal als Entertainer, mal als Sänger, mal als Pianist. Das lässt vor allem den ersten Teil seines Programms so erscheinen, als ob da jemand auf Grund der Vielseitigkeit seines Könnens einfach mal experimentiert, immer wieder wird Neues angerissen und der rote Faden fehlt. Schade, denn das Können dieses Stimmkünstlers ist faszinierend. Und auch der Ideenreichtum verblüfft. Da erwacht das Mikrofon zum Leben, fragt mit piepsiger Stimme: „Kannst du auch was Schönes spielen?“. Großartig, wie Martin O. in dem witzigen Dialog in Sekundenschnelle die Stimmlage wechselt. Eine interaktive Leinwand ermöglicht weitere Experimente. Etwa mit virtuellen Schellackplatten - was dem DJ sein Plattenteller, ist dem Stimmvirtuosen sein Mund. Wunderschön sphärisch auch eine elfstimmige Universums-Sinfonie, bei der er jedem Planeten seinen ureigenen Ton verleiht. So bleibt am Ende, ihm zuzustimmen: „Don’t worry, be happy“!

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5558867?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker