Coesfeld
Nur knapp dem Geschäftsführertrick entkommen

Coesfeld. Ein mittelständisches Unternehmen im Bereich Coesfeld ist in letzter Minute vor dem sogenannten Geschäftsführertricks bewahrt geworden. Das teilt die Polizei mit. Dieser Trick läuft international ab und wird als CEO-Fraud bezeichnet. Professionell agierende Täter beschaffen sich allgemein zugängliche Informationen über ein Unternehmen und nutzen sie, um eine Mail mit einem Überweisungsauftrag an die Firma zu senden, die allem Anschein nach vom Geschäftsführer abgeschickt wurde. Arglos befolgte im konkreten Fall ein Mitarbeiter diesen Auftrag und überwies einen hohen Geldbetrag auf das in der gefälschten Mail angegebene ausländische Konto. Am Folgetag erfuhr der Geschäftsführer von der Transaktion und versuchte sofort bei seiner Hausbank sie zu stoppen. Gleichzeitig informierte er die Polizei. Ihr gelang es in Zusammenarbeit mit dem Landeskriminalamt die Überweisung zu verhindern. Die unbekannten Täter waren sogar so dreist, am Folgetag noch eine gefälschte Mail gleichen Inhalts zu schicken. Dieser Betrugsversuch wurde dann gleich bemerkt. In manchen Fällen gelingt es den Tätern laut Polizei, Millionenbeträge zu erlangen. Die Polizei rät allen Opfern solcher Betrüger:

Donnerstag, 01.03.2018, 17:10 Uhr

Anzeige bei der Polizei Wurden bereits Gelder überwiesen, sollten unverzüglich parallel dazu Maßnahmen zur Feststellung des Geldflusses und der vorläufigen Sicherung eingeleitete werden:

Sofortige Veranlassung eines Überweisungsrückrufes über die Hausbank. In asiatischen Ländern - insbesondere China und Hongkong - sollte sich eine Vertrauens-Person (Mitarbeiter einer zur geschädigten Firma gehörenden Niederlassung, Geschäfts-Partner, Rechtsanwalt etc.) unverzüglich vor Ort an die z.B. chinesische Empfängerbank wenden. Ein örtlicher Rechtsanwalt im Empfängerland sollte von der geschädigten Firma sofort beauftragt werden, um auf zivilrechtlichem Wege eine Kontosperre bzw. ein Verfügungsverbot zu erwirken. Kontaktaufnahme mit der hiesigen IHK, die über ihre Auslandsvertretung im betreffenden Land initiativ werden kann Eine Kopie der Überweisung und die Bescheinigung über die Anzeigeerstattung sollte möglichst übermittelt und bei der Empfängerbank zur Dokumentation der betrügerischen Geldtransaktion sowie der Legitimation des Handelns vorgelegt werden.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5560086?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker