Coesfeld
Gewerbeschau mit neuem Konzept

Coesfeld. Nach der erfolgreichen Premiere des Industrie- und Gewerbetages unter der Überschrift „ZukunftsUnternehmen made in Coesfeld“ im Jahr 2016 soll es 2019 die zweite Auflage mit leicht verändertem Konzept geben. Den Termin gab Florian Klostermann, Sprecher des federführenden Arbeitskreises (AK) Wirtschaft, bei der Mitgliederversammlung des Stadtmarketing Vereins Coesfeld & Partner am Donnerstagabend im Brauhaus bekannt. „Die Veranstaltung findet am 7. Juli statt. Dieses Mal an einem Sonntag und unabhängig von anderen Veranstaltungen, um noch mehr Besucher anzuziehen“, so Klostermann mit Blick auf 2016, als die Leistungsschau samstags und gekoppelt an die Eröffnung des Regionale-Präsentationsjahres durchgeführt wurde.

Samstag, 14.07.2018, 06:42 Uhr

Coesfeld: Gewerbeschau mit neuem Konzept
Auf positive Resonanz bei Unternehmen und Besuchern stieß der Industrie- und Gewerbetag im Jahr 2016. Die Neuauflage findet am 7. Juli 2019 im Industriepark Nord.Westfalen statt. Foto: Archiv

Und das ist nicht die einzige Änderung, die der Arbeitskreis und das eigens aufgestellte Projektteam vorgenommen haben. Bei der Neuauflage setzen die Organisatoren des Industrie- und Gewerbetages auf Zentralisierung. So sollen sich die „ZukunftsUnternehmen“ im Industriepark Nord.Westfalen präsentieren, genauer gesagt auf dem Areal der Firma Krampe Fahrzeugbau GmbH, das am 7. Juli zum Messegelände wird. Am Vorabend des Industrie- und Gewerbetages gibt es in den Betonwerken Klostermann eine Veranstaltung für geladene Gäste, bei der ein Festredner ein Wirtschaftsthema beleuchten wird.

Der AK Wirtschaft hofft nun, dass wieder zahlreiche Coesfelder Unternehmen die Gelegenheit nutzen, um ihre Produkte und Services der breiten Öffentlichkeit vorzustellen. Die Anmeldephase beginnt im vierten Quartal 2018, vorab findet ein Informationsabend statt, an dem das Veranstaltungskonzept vorgestellt wird. Ein arbeitsintensiver Jahresendspurt ist dem Arbeitskreis sicher, zumal mit dem Abschluss der Ausbildungsolympiade im Oktober und der Neuauflage der „Coesfelder Spätschicht mit dem Bürgermeister“ im November zwei weitere Veranstaltungen anstehen.

Volles Programm auch in den beiden anderen Arbeitskreisen des Stadtmarketing Vereins. Werner Prause, Sprecher des AK Handel und Gastronomie, informierte über die Termine für die verkaufsoffenen Sonntag 2019: Frühlingsfest (7. April), Automeile (5. Mai), Ursula (27. 10.) und Weihnachtsmarkt (8. 12.). Ob an diesen Terminen auch die Händler außerhalb des Stadtkerns wieder ihre Türen öffnen können, ist unklar. Prause: „Wir müssen jetzt abwarten, wie es mit dem Entfesselungsgesetz weitergeht.“ In der Zwischenzeit werde man gemeinsam mit den betroffenen Geschäftsleuten nach Alternativen zur Sonntagsöffnung suchen. Denkbar wäre laut Prause, Aktionsflächen in der Innenstadt zur Verfügung zu stellen oder Sonderöffnungszeiten an Samstagen anzubieten. Zielperspektive sei aber weiterhin, dass alle Einzelhändler in Coesfeld von den verkaufsoffenen Sonntagen profitieren.

Der Arbeitskreis Kultur und Freizeit bereitet für das nächste Jahr unter anderem den Atelierrundgang vor, bei dem Coesfelder Künstler ihre Arbeitsräume für Besucher öffnen. | Weiterer Bericht auf dieser Seite und im Innenteil.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5905435?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker