Coesfeld
Baustellen-Chaos? Es kommt noch schlimmer ...

Coesfeld. Das Projekt „Urbane Berkel“ schreitet weiter voran. Und in seinem Gefolge wird es auch neue Sperrungen und Umleitungen in der Innenstadt geben. Coesfelder und Auswärtige müssen sich im Bereich Süring- und Davidstraße auf alternative Verkehrsführungen einstellen. Viele dachten vielleicht, der Höhepunkt des Baustellen-Chaos in der Coesfelder City sei schon erreicht. Da viele andere Maßnahmen aber noch nicht abgeschlossen sind und nun noch weitere kommen, wird es demnächst noch etwas schlimmer kommen.

Donnerstag, 25.10.2018, 11:48 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 24.10.2018, 20:45 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 25.10.2018, 11:48 Uhr
Coesfeld: Baustellen-Chaos? Es kommt noch schlimmer ...
So sieht’s unser Karikaturist: Einwohner und Auswärtige müssen sich auf neue Baustellen einstellen. Da stellt sich die Frage: Wie kommt man schnell von A nach B? Zeichnung: Heinrich Schwarze-Blanke Foto: az

Nachdem am kommenden Wochenende – wie berichtet – der neu gestaltete Wiemannweg freigegeben wird, stehen neben seiner Verlängerung bis zum Schützenwall und den laufenden Arbeiten an der Bernhard-von-Galen-/Münsterstraße nun noch weitere Straßenbaumaßnahmen im Bereich ehemalige Post/Davidstraße auf der Agenda der Stadt. Für den Rat hat die Verwaltung schon einen weiteren Baubeschluss vorbereitet, der am Dienstag im Haupt- und Finanzausschuss vorberaten werden soll.

Wenn der Rat am 8. November dazu „Ja“ sagt, dann kann unter anderem in Kürze mit dem Ausbau des Parkplatzes an der Davidstraße begonnen werden. Als Fertigstellungstermin wird Oktober 2019 angepeilt, weil dann auch der neue Netto-Markt hinter dem ehemaligen Postgebäude eröffnen soll. Vor allem auch für die Kunden dieses Marktes sind nämlich die insgesamt 59 Stellplätze vorgesehen, die auf dem von der Bäder- und Parkhausgesellschaft betriebenen neuen Parkplatz entstehen.

Die Zufahrt soll über eine Schrankenanlage gesteuert werden. Für die Einkaufswagen wird es auf dem Parkplatz eine Station geben, so dass diese gleich mit in den Markt und wieder zurück genommen werden können.

Neu gestaltet werden soll auch der Bereich der T-Kreuzung Süringstraße/Davidstraße. Bisher suggeriert die in die Süringstraße übergehende Asphaltdecke auf der Davidstraße noch, dass der Verkehr beim Einbiegen vorfahrtberechtigt ist. Das ist aber nicht der Fall. Durch die Umgestaltung sollen die Verkehrsteilnehmer neben dem Stoppschild noch ein weiteres optisches Signal bekommen, dass sie die Vorfahrt der Nutzer der Süringstraße beachten müssen.

Im Zuge der Baumaßnahmen entlang der Berkel, die die Fläche hinter der Berkelresidenz einschließen, muss später auch die Zufahrt der Davidstraße über die Kupferstraße komplett gesperrt werden. Die Erreichbarkeit der Kupferpassage (Tiefgarage) bleibt aber gewährleistet, so die Verwaltung in ihrer Sitzungsvorlage. Sie will die Süringstraße während der Bauzeit provisorisch so umbauen, dass sie in beiden Richtungen befahren werden kann. Zurzeit herrscht dort ja Einbahnverkehr. Dieses Vorhaben, so heißt es, sei mit der Straßenverkehrsbehörde abgestimmt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6143971?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker