Coesfeld
„Claras Traum“ macht Träume wahr

Coesfeld. „Ich kann es kaum erwarten, dieses wohlbekannte Kribbeln im Bauch kurz vor dem Auftritt zu fühlen und die Erleichterung und Freude nach dem Finale, wenn man weiß, wofür sich die harte Arbeit gelohnt hat. Durch ,Claras Traum’ geht für mich ein Mädchentraum in Erfüllung“, erzählt Julia Terlau, Tänzerin der Nussknacker-Puppe, aufgeregt.

Mittwoch, 05.12.2018, 18:15 Uhr aktualisiert: 06.12.2018, 05:02 Uhr
Coesfeld: „Claras Traum“ macht Träume wahr
Fast 80 Akteure vom Tanztheater Dülmen stehen am 12. und 13. Dezember auf der Bühne, wenn „Claras Traum“ im Konzert Theater aufgeführt wird. Es sind noch Karten erhältlich. Foto: az

Am Mittwoch (12. 12.) um 19.30 Uhr und Donnerstag (13. 12.) um 18 Uhr steht Julia mit 76 weiteren Akteuren auf der Bühne des Konzert Theaters. Gemeinsam präsentieren sie „Claras Traum“, die Geschichte von Tschaikowskys Ballett „Der Nussknacker“, in ihrer eigenen Choreografie. In den Hauptrollen tanzen die Mitglieder des Tanztheaters Dülmen „TanDü“, unterstützt werden sie von Schülerinnen aus fünf weiteren Tanzklassen des Trägervereins, der Kulturoffensive e.V., sowie einiger Schauspiel-Statisten. Die männliche Hauptrolle, den menschgewordenen Nussknacker, übernimmt der russische Profi-Tänzer Igor Volkovskyy.

Antje Leushacke-Berning hat die künstlerische Gesamtleitung. Ihr ist die Herausforderung bewusst, ein solches Ballett mit Laien neu zu inszenieren, dennoch „haben wir auch große Freude an dieser so wunderbar weihnachtlichen Geschichte und ich denke, wir haben in unseren Choreografien eine Bewegungssprache gefunden, die dem Können unserer jungen Tänzer entspricht und sie authentisch bleiben lässt“, erklärt die Tanzpädagogin im Pressebericht. Die jüngsten Tänzer sind zehn Jahre, die ältesten Ende 30. Es tanzen Schüler, Studenten, Referendare, Lehrer, Berufstätige sowie Frauen in Familienpause und „es funktioniert wunderbar“, erklärt die Choreografin. Auch durch die Unterstützung des Berufstänzers Nwarin Gad, der das „TanDü“ und Leiterin Leushacke-Berning unterstützt und als Supervisor eng mit ihr zusammen arbeitet.

Im Mittelpunkt der getanzten Geschichte steht das Mädchen Clara, das am Weihnachtsabend mit einem Nussknacker beschenkt wird. Dieser erwacht in Claras Traum zum Leben, verwandelt sich in einen Prinzen und kämpft gegen das Heer des Mäusekönigs. Sie reisen in das Reich der Zuckerfee, welche zu Ehren des Paares ein Fest mit Gästen aus vielen Ländern gibt. 170 zauberhafte Kostüme sind in Eigenleistung und von vielen ehrenamtlichen Helfern eigens dafür genäht und gebastelt worden. Das dem Stück angepasste Bühnenbild hat Petra Grosche entworfen.

7 Karten (16 Euro, ermäßigt 8 Euro) im AZ-Pressehaus, Rosenstraße 2.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6238084?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker