Coesfeld
Abschied von Pfarrerin Gunda Hansen mit ganz viel Dank und Posaunenklängen

Nach nicht ganz anderthalb Jahren, in denen sie in Coesfeld auf einer halben Stelle aushalf, hat sich die Evangelische Kirchengemeinde gestern im Gottesdienst von Pfarrerin Gunda Hansen (M., mit Blumen) verabschiedet. Viel Lob und Anerkennung gab es dabei für die Arbeit der 54-jährigen Schöppingerin, die auf eine volle Pfarrstelle in Hedemünden (Niedersachsen) wechselt. Pfarrerin Birgit Henke-Ostermann (l.) und die Presbyter (v. l.) Detlef Scherle, Frank Riemer, Heike Leopold, Klaus-Peter Kreutzfeldt, Daniel Kotters, Edmund Schrage, Cornelia Bartz und Ursula Nordhoff-Schöttler überreichten kleine Blumensträuße, die sie am Ende zu einem großen banden, und bedankten sich jeder ganz individuell für ihr großes Engagement. Musikalisch gestalteten der mit Bläsern aus dem ganzen Kirchenkreis verstärkte Posaunenchor unter der Leitung von Ulrich Wesseler, bei dem Gunda Hansen selbst auch noch einmal mitspielte, sowie das Gitarren-Querflöten-Duo Gesa Wulfhorst und Jutta Wenzlaff den Epiphanias-Festgottesdienst mit. Bei einem anschließenden Empfang mit Fingerfood unter der Orgel-Empore wünschten zahlreiche Gemeindemitglieder der scheidenden Pfarrerin Glück und Segen für die neue Aufgabe. Viele bekundeten, sie nur ungern ziehen zu lassen. Wann und mit wem die Stelle wiederbesetzt wird, ist noch offen. Das Presbyterium führt dazu aktuell unter anderem mit der Landeskirche Gespräche. Foto: Esther Riemer

Sonntag, 06.01.2019, 18:21 Uhr aktualisiert: 06.01.2019, 18:24 Uhr
Coesfeld: Abschied von Pfarrerin Gunda Hansen mit ganz viel Dank und Posaunenklängen
Foto: az
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6301424?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker