Coesfeld
Von Shootingstar bis Shitstorm

Coesfeld. „So wie man den Neujahrstag erlebt, erlebt man das ganze Jahr.“ Von dieser Redewendung aus seinem Heimatland Nigeria berichtete Pastor Hilary Eze in seiner Predigt am Tag des Neujahrsempfangs in Anna Katharina. Dem folgend müssten die Deutschen das ganze Jahr über müde sein, da sie den Neujahrstag meist verschlafen beginnen. Dass die Gemeindemitglieder in Anna Katharina durchaus aufgeweckt sind, bewiesen sie beim Empfang. Der Saal war voll, als Hieronymus Messing als Vorsitzender des Pfarreirats die Gäste begrüßte und das Mikrophon gleich an Andre Nünning weiterreichte. Er stellte die mit ihm neu gewählten Mitglieder des Kirchenvorstandes vor: Hedwig Kolve, Petra Bertels, Heiner Schulze Hillert und Carolin Roters, mit ihren 24 Jahren das jüngste Mitglied eines Kirchenvorstands in der Geschichte der vier ehemaligen Gemeinden von Anna Katharina.

Donnerstag, 17.01.2019, 19:35 Uhr aktualisiert: 17.01.2019, 23:39 Uhr
Coesfeld: Von Shootingstar bis Shitstorm
Beim Neujahrsempfang von Anna Katharina: Andre Nüning vom Kirchenvorstand, Hieronymus Messing vom Pfarreirat und Pastor Hilary Eze vom Pastoralteam. Foto: az

Humorvoll und in gereimten Versen erzählte Melanie Kolm von ihrem Werdegang, der sie zum St.-Pius-Gymnasium führte. Dort ist sie Schulseelsorgerin und nun dem Pastoralteam in Anna Katharina zugeordnet.

Mit zahlreichen Bildern aus dem vergangenen Jahr hielt Pfarrer Johannes Hammans in gewohnt lockerer und humorvoller Weise einen Rückblick auf die vielen Ereignisse in der Anna Katharina Gemeinde.

Überrascht und erfreut waren er und die Mitarbeiter über den Shootingstar, die neue Homepage der Gemeinde www.anna-katharina.de. Bei Google als Vierter von den Coesfelder Seiten gelandet zu sein, zeige, dass das neue Design ankommt. Die meisten Aufrufe verzeichnete die Homepage am Heiligabend, gefragt war vor allem die Gottesdienstseite. „Dort steht, wer die Messe hält und predigt. Ich habe schon von so manch alter Dame gehört, die sich von ihren Enkeln das Internet erklären ließ, um nachzulesen, wer am nächsten Sonntag die Predigt hält“, schmunzelte Hammans.

Aber es gab auch traurige Momente in der Gemeinde, der Tod der beliebten Pfarrsekretärin Hildegard Schröder und des ehrenamtlich sehr engagierten Ralf Thier-Hinse hatte viele geschockt. Ermutigend dagegen war der Abend mit dem Islamprofessor Mouhanad Khorchide, der aus dem Pfarrzentrum in die Kirche verlegt wurde, da mehr Zuhörer gekommen waren, als der Pfarrsaal fassen konnte. Im Weihnachtspfarrbrief hatte die Gemeinde sich noch einmal für den Bau einer Moschee ausgesprochen, was zu einem Shitstorm führte, den Hammans Anfang des Jahres erlebte. In unzähligen Mails wurde er beschimpft und mit Hass überhäuft. Langer Applaus bekam das Seelsorgeteam für das weitere Eintreten in der Zusammenarbeit mit der islamischen Gemeinde.

Auch der Blick nach vorne wurde getan, so auf die Diakonenweihe am 5. Mai von Jan Tasler, der aus der Gemeinde stammt, und die Priesterweihe von Alexander Senk, der ebenfalls in Anna Katharina groß geworden ist. Zusammen mit Stefan Rosenbaum, der als Diakon zur Zeit in der Gemeinde arbeitet, wird er am Pfingstsonntag im Dom zu Münster geweiht, am Pfingstmontag werden die beiden ihre Primiz in der Pfarrkirche Anna Katharina feiern.

Höhepunkt des Empfangs war sicherlich das Video der Kinder aus dem Anna-Katharina-Emmerick-Kindergarten. Sie hatten einen Trickfilm zu den Bremer Stadtmusikanten gedreht und dazu Tausende Bilder gelegt und fotografiert. „Das war einfach toll, was die Kinder da gemacht haben.“ Und so gab es noch vieles zu erzählen, bei Sekt und Suppe gab es genug Gelegenheit dazu.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6328577?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker