Coesfeld
Auch Smileys können fliegen

Coesfeld. Ssss – wie ein Ballon schwebt die Antonow durch die Halle. Dabei wiegt das fette Frachtflugzeug in Wirklichkeit 400 Tonnen, „das größte und schwerste Flugzeug der Welt“, sagt Derk van der Veldt. Extra aus Amsterdam ist er zusammen mit seinem Vater zum Hallenflugtag des Modellflugclubs Coesfeld angereist, um den originalgetreuen Nachbau vorzuführen. „Der wiegt nur 400 Gramm“, schmunzelt van der Veldt, der schon auf mehrere Welt- und Europameisterschaften mit seinen Modellen war. Mit sechs kleinen Motoren summt die Maschine wie eine Feder durch die Luft.

Sonntag, 10.03.2019, 19:30 Uhr aktualisiert: 11.03.2019, 07:22 Uhr
Coesfeld: Auch Smileys können fliegen
Hexen auf Besen als Modellflugzeuge: Jugendliche der Jugendabteilung mit ihren Kreationen. Fotos: vth Foto: az

Zahlreiche Besucher schauen gestern Nachmittag in der Sporthalle im Schulzentrum vorbei, um die originellen Flugzeuge zu sehen, die der Coesfelder Verein sowie Vereine aus der Nachbarschaft und der Region vorstellen. Ganz schön verrückte Sachen fliegen durch die Gegend: Sogar Schafe und Hexen auf Besen liefern sich eine – ssss – surrende Jagd.

„Die Verbindung von Technik, Experimentieren und Draußensein macht mir einfach Spaß“, erklärt Lasse Pier aus Coesfeld, was ihn am Modellbau fasziniert. „Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, es gibt unendliche Formen, die man bauen und fliegen kann“, sagt er. Er hat einen kreisrunden, riesigen Smiley gebaut – gelb und strahlend hüpft das Gesicht auf und ab durch die Luft.

„Man sieht, was man geschaffen hat“, sagt der elfjährige Moritz Kenkmann. Wochenlang bastelte er an seinem neuen Modellflugzeug. „Ich bin schon seit fünf Jahren im Verein“, erzählt er.

Begeistert sind alle möglichen Altersklassen vom Modellflug. Nicht selten sind es die Eltern, die ihre Kinder mit auf den Flugplatz nehmen. So war es auch bei Philipp aus dem Sauerland. „Mein Vater stammt aus Coesfeld und deswegen sind wir jedes Jahr hier beim Hallenflugtag dabei“, erzählt er.

Beim elfjährigen Martin Münster aus Osterwick flog schon der Opa, dann der Vater und bei ihm geht‘s jetzt nur darum: Fliegen und Weltmeister werden. Interessierte Jugendliche, aber auch Erwachsene, sind beim Coesfelder Modellflugclub willkommen. „Wer Lust hat, kann gerne vorbeischauen. Egal, ob schon Kenntnisse vorherrschen oder nicht“, so Vorsitzender Andreas Bodem. Nicht ohne Stolz zeigt er die Modelle in der Ausstellung, die die Vereinsmitglieder ansonsten draußen auf dem Flugplatz in Stevede steigen lassen: Vom Segelmodell über einen Trainer, von einem Terry aus früheren Zeiten bis zum amerikanischen Jagdflugzeug und ultraleichten Carbon-Flieger-Winzling, der es aber auf 250 km/h bringt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6462711?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker