Coesfeld
Wenn aus Treibholz Kunst wird

Coesfeld. Konzentriert beugt sich Manfred Pfaller über den Bunsenbrenner. In der einen Hand hält er einen Stab aus buntem Glas und in der anderen einen dünnen Metallstab mit einer besonderen Beschichtung. „Ich wickel jetzt ganz vorsichtig das Glas auf, so dass eine Schmuckperle entsteht“, erklärt der 78-Jährige. Vor seinem Stand hat sich am Sonntag eine Traube von Besuchern des Oster- und Frühlingsmarktes der Kinderhilfe Tschernobyl im Autohaus Tönnemann gebildet, die ihm fasziniert bei seinem Kunsthandwerk zuschaut. Eine Besucherin aus Dülmen ist begeistert: „Es gibt so viele schöne Sachen hier, da weiß man gar nicht, wo man anfangen soll zu schauen. Aber Schmuck geht ja immer“, sagt sie mit einem Augenzwinkern. Das Ehepaar Pfaller ist als Aussteller bereits etliche Male auf dem Markt gewesen und kommt jedes Mal gerne wieder. „Es ist immer gut besucht und wir sind komplett wetterunabhängig“, freut sich Manfred Pfaller.

Sonntag, 31.03.2019, 16:29 Uhr aktualisiert: 31.03.2019, 17:44 Uhr
Coesfeld: Wenn aus Treibholz Kunst wird
Zum ersten Mal zeigte Gabi Leweke (l.) ihre Kunst aus Granitsteinen und Treibholz, die ein großes Hobby für sie ist, auf der Frühlings- und Osterausstellung der Kinderhilfe Tschernobyl. Besucherin und Bekannte Rosemarie Kürten (r.) war von der Auswahl begeistert. Fotos: jd Foto: az

Diese Attribute sind auch für Thomas Bücking von der Kinderhilfe Tschernobyl entscheidend. „Hier ist es gut besucht, aber nie überfüllt. Man hat immer Zeit stehen zu bleiben, um mit den Ausstellern oder auch anderen Gästen ins Gespräch zu kommen“, freut er sich über den hohen Andrang bereits am Morgen. Der Erlös aus dem Verkauf von Speisen und Getränken sowie die Standgebühren der Aussteller tragen zur Finanzierung der Kindererholungsfreizeit der Coesfelder Initiative im nächsten Sommer bei. 30 Helfer sind dafür auf dem mittlerweile fast 50. Markt im Einsatz.

Für Ausstellerin Gabi Leweke aus Haltern ist dieser Markt etwas ganz Besonderes, denn sie stellt ihre Kunst mit Granitsteinen oder auch Treibholz zum ersten Mal überhaupt aus. „Bislang war das nur ein Hobby von mir, jetzt haben mich aber Freunde überredet meine Kunst auch öffentlich zu zeigen.“ Und die kommt an. Ein Besucher aus Stadtlohn, der spontan den Markt entdeckt hat, hält bereits einen Fisch fürs heimische Bad in den Händen: „So etwas habe ich noch nie gesehen.“ Das freut Gabi Leweke, denn: „Das gibt es so auch nicht, das habe ich erfunden.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6509714?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker