Coesfeld
Gegner fahren schwere Geschütze auf

coesfeld. Jetzt wird’s spannend: Die Diskussion über die geplante Integrative Kita mit Frühförderung von Haus Hall am Gerlever Weg geht heute im Ausschuss für Umwelt, Planen und Bauen in die entscheidende Runde – und die Gegner fahren schwere Geschütze auf. In einem Fall haben Grundstückseigentümer sogar einen Anwalt eingeschaltet und eine Eingabe an den Petitionsausschuss des Landtags formuliert. Sie fordern den Ausschuss unter anderem auf, den Kreis über die zuständigen Aufsichtsbehörden anzuweisen, „keine Befreiung von den Festsetzungen der Wasserschutzgebietsverordnung zu erteilen.“ Diese Befreiung war bekanntlich die Voraussetzung dafür, dass die Planungen überhaupt gestartet werden konnten. Außerdem werden in dem Schreiben Zweifel an der grundsätzlichen Art des Planverfahrens deutlich.

Dienstag, 02.04.2019, 18:37 Uhr aktualisiert: 03.04.2019, 11:02 Uhr
Coesfeld: Gegner fahren schwere Geschütze auf
Wo diese Radlergruppe vom Vogelsang in den Gerlever Weg einbiegt, liegt einer der Knackpunkte, die Anlieger und Kritiker in den Plänen sehen. Insgesamt wurden viele Bedenken geäußert, die Stadt schlägt den Politikern aber vor, sie zurückzuweisen. Foto: Maylin Dens

Im Rahmen der Öffentlichkeitsbeteiligung hat sich aber auch ein halbes Dutzend weiterer Anlieger gemeldet, die ihre Bedenken und Einwendungen äußern. Ihre Argumente sind nicht neu: die Höhe des künftigen Verkehrsaufkommens, die Verkehrssicherheit auf den Straßen Vogelsang, Wildbahn und Gerlever Weg, die Gestaltung des Knotenpunkts Vogelsang/Gerlever Weg als Kreuzung. Auch grundsätzliche Bedenken gegen die Standortwahl und das Auswahlverfahren werden erneuert. Zusätzlich zu den Anliegern melden sich auch noch einmal die Stadtwerke zu Wort und wiederholen ihre ablehnende Haltung gegenüber dem Kita-Bau in der Wasserschutzzone vom Typ II (engere Zone).

Die Stadt möchte an den Kita-Plänen in der bisherigen Form festhalten. Wie aus den Unterlagen für die Ausschusssitzung hervorgeht, schlägt sie den Politikern vor, nahezu alle der geäußerten Bedenken und Anregungen zurückzuweisen. Ob die Ausschussvertreter dem folgen, wird sich in der Sitzung zeigen. Bevor der Tagesordnungspunkt aufgerufen wird, geht es zunächst um die Erweiterung des Schulzentrums und die künftige Gestaltung der Berkelgasse (wir berichteten).

7 Ausschuss für Umwelt, Planen und Bauen, heute, 16 Uhr, Sitzungssaal des Rathauses.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6515701?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker