Coesfeld
Dr. Thomas Robers will Kreisdirektor werden

Coesfeld (ds). Der städtische Beigeordnete Dr. Thomas Robers will vom Rathaus zurück ins Kreishaus wechseln, wo er von 2000 bis 2004 Leiter des Büros des Landrats war. Wie unsere Zeitung aus gut unterrichteten Kreisen erfuhr, hat sich der 50-jährige Jurist um die Nachfolge von Kreisdirektor Joachim L. Gilbeau beworben, der am 31. Oktober in den Ruhestand geht.

Samstag, 04.05.2019, 11:20 Uhr
Coesfeld: Dr. Thomas Robers will Kreisdirektor werden
Dr. Thomas Robers strebt einen Karrieresprung an. Foto: az

Robers, der bei der Stadt Coesfeld seit 2004 unter anderem für Schule, Soziales und Jugend zuständig ist, wollte die Bewerbung gestern weder dementieren noch bestätigen.

Politische Beobachter gehen davon aus, dass seine Kandidatur neben dem möglichen Karrieresprung auch mit seinen Wiederwahl-Aussichten bei der Stadt zusammenhängt. 2012 hatte er seine zweite achtjährige Amtszeit im Rathaus nur mit einer knappen Ein-Stimmen-Mehrheit antreten können. Im nächsten Jahr endet diese. Der CDU-Mann müsste sich erneut der geheimen Wahl im Stadtrat mit seinen unsicheren Mehrheitsverhältnissen stellen.

Seine Wahl im Kreis wird aber wohl auch kein Selbstläufer. Insgesamt gibt es 13 Bewerber. Die CDU-Fraktion, die dort mit dem Landrat die Mehrheit stellt, soll noch einen weiteren „heißen Favoriten“ haben. Zurzeit wird beim Kreis unter den Fraktionssprechern abgestimmt, wer von den 13 in die engere Wahl kommen soll.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6585964?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker