Coesfeld
Letter Kompromiss eine Runde weiter

Lette (ds). Die Zufahrt zum Alten Kirchplatz soll erhalten bleiben, gleichzeitig soll der Bereich aber auch verkehrsberuhigt werden: Was nach Einwendungen von Anliegern schon im Bezirksausschuss als Kompromiss durchging, schaffte jetzt auch die nächste Hürde im Planungsausschuss des Stadtrates. Mit großer Mehrheit wurden die im Rahmen des Dorf-Innen-Entwicklungs-Konzeptes (DIEK) unter Mitwirkung zahlreicher Bürger geforderten Veränderungen für den Alten Kirchplatz und für den Gemeindeplatz durchgewunken. Nur die Vertreter von Pro Coesfeld stimmten aus grundsätzlichen Erwägungen heraus dagegen. „Bei etwas offenem Herzen für Lette könnte man eigentlich zustimmen“, hatte Richard Bolwerk (CDU) dafür kein Verständnis.

Samstag, 29.06.2019, 16:04 Uhr

Es gab aber auch noch Bedenken von anderer Seite: „Man kann den Platz aufwerten, aber warum sollen die Bäume weg?“ fragte Erich Prinz von Bündnis 90/Die Grünen mit Blick auf etliche gestrichene Schattenspender. Er forderte, „dass die Planung den Bäumen angepasst wird – und nicht umgekehrt.“ Michael Quiel von der CDU wandte ein, dass die Kastanienreihe sowieso schon einige Lücken aufweist, weil die Standsicherheit der Bäume nicht mehr gewährleistet war. „Auf die letzten fünf bis sechs Bäume Rücksicht zu nehmen, wäre das völlig falsche Signal“, meinte der Letteraner. Dieter Goerke (Aktiv für Coesfeld/Familie) sah noch Einsparpotenzial beim Gemeindeplatz, wo auch der Parkplatz neu gestaltet werden soll: „Der ist doch noch in einem ordentlichen Zustand.“ Goerke warnte auch davor, zu viel auf einmal umsetzen zu wollen: „Alle Baumaßnahmen gleichzeitig – hat man denn aus Coesfeld nichts gelernt?“ fragte er und mutmaßte, dass wohl bis 2020, zum Termin der nächsten Kommunalwahl, alles fertig sein soll.

Eigentlich müssen bis zum 30. 9. 2019 alle Projekte eingereicht werden, um noch in diesem Jahr gefördert zu werden. Aber auch Erster Beigeordneter Thomas Backes stellte klar: „Das kriegen wir schlichtweg zeitlich nicht mehr hin.“ Mit Hochdruck soll es nun an die Ausarbeitung gehen. Welche von den vier Teilprojekten reif sind, um sie einzureichen, soll dann der Rat in seiner Sitzung am 26. September entscheiden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6733363?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker