Andreas Pinkwart spricht auf Gala "ZukunftsUNTERNEHMEN" über Digitalisierung
Netzwerken in lauer Sommernacht

Coesfeld. Wenn es eine wichtige Botschaft herauszustellen gilt, die alle Gäste der Sommernachts-Gala „ZukunftsUNTERNEHMEN“ mit nach Hause nehmen, dann ist es diese: Networking ist das A und O. Nicht nur mit Blick auf die Digitalisierung ist eine gute Vernetzung wichtig. „Neues Wissen entsteht dort, wo sich Menschen austauschen“, betont NRW-Wirtschaftsminister Prof. Andreas Pinkwart auch die menschliche Komponente. Dass dies gut funktioniert, zeigt die Sommernachts-Gala im Park der 1000 Steine des Betonwerks Klostermann, zu der die Stadt und der Stadtmarketing Verein rund 130 Gäste aus der lokalen Wirtschaft und Kommunalpolitik am Freitagabend begrüßen.

Samstag, 06.07.2019, 11:00 Uhr aktualisiert: 06.07.2019, 14:39 Uhr
Andreas Pinkwart spricht auf Gala "ZukunftsUNTERNEHMEN" über Digitalisierung: Netzwerken in lauer Sommernacht
In ungezwungener Atmosphäre haben sich die rund 130 Gäste der Sommernachts-Gala am Freitagabend ausgetauscht. Foto: Florian Schütte

Es ist ein ungezwungener Abend mit lockeren Unterhaltungen. „Es geht auch darum, uns bewusst zu machen, dass der Standort hier ein starker ist, ohne uns darauf auszuruhen“, sagt Sparkassen-Filialdirektor Christian Overhage im Gespräch. Dr. Norbert Tiemann, Chefredakteur unserer Zeitung, führt humorvoll und kurzweilig durch das Bühnenprogramm. Daran knüpft Pinkwart als freier Redner an. Er spricht mit fast ansteckendem Optimismus von der „zweiten Welle der Digitalisierung“, die in den kommenden 20 bis 30 Jahren zu meistern sei, lässt aber auch die Schattenseiten der schönen neuen Welt rund um „Smart Home“ nicht außen vor. Hackerangriffe seien Herausforderungen, denen man sich stellen müsse. Auch die Themenfelder Künstliche Intelligenz (KI), autonomes Fahren, der neue 5G-Standard und die Energiewende spricht Pinkwart an. Gerade für letztere „müssen wir die Digitalisierung als Problemlöser sehen“.

In einer kurzen Podiumsdiskussion mit Bürgermeister Heinz Öhmann, Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, Prof. Andreas Pinkwart und Florian Klostermann, Sprecher des Arbeitskreises Wirtschaft, bricht Moderator Tiemann die Digitalisierung auf die Arbeit vor Ort herunter. „Ziel ist es, Ende 2021 flächendeckend Glasfaser im Innenstadtbereich zu haben“, gibt Öhmann als Marschroute vor. Bei weiteren Themen wie der Digitalisierungsstrategie des Kreises Coesfeld oder der Sanierung des Schulzentrums erkundigt sich Tiemann ebenfalls nach dem Stand der Dinge. Anschließend dürfen die Gäste sich mit vielen Denkanstößen wieder untereinander austauschen und den Klängen der Triton-Jazzband lauschen – ungezwungenes Netzwerken in einer lauen Sommernacht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6753204?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker