Coesfeld
Pflaster für die Davidstraße

Coesfeld. Noch ist die Davidstraße eine einzige große Baustelle, aber wenn der Umbau des ehemaligen Postgebäudes Ende September abgeschlossen ist (wir berichteten), wird auch der Straßenabschnitt davor wieder befahrbar sein und der gegenüberliegende Parkplatz zur Verfügung stehen. Das versichert Uwe Dickmanns, Leiter des städtischen Fachbereichs Bauen und Umwelt. In dieser Woche beginnen die Pflasterarbeiten in der Straße. Der sanierte Parkplatz hat knapp 40 Stellflächen – wie bisher kostenpflichtig nutzbar.

Montag, 05.08.2019, 09:00 Uhr
Coesfeld: Pflaster für die Davidstraße
In dieser Woche beginnen die Pflasterarbeiten in der Davidstraße. Wenn der Umbau des ehemaligen Postgebäudes (l.) im September abgeschlossen ist, wird auch die Davidstraße wieder befahrbar sein. Der sanierte Parkplatz (r.) wird über rund 40 Stellflächen verfügen. Foto: Ulrike Deusch

Vermutlich werden auch Kunden des neuen Netto-Markts den Parkplatz ansteuern, denn Abstellflächen auf dem ehemaligen Postgelände wird der Markt nicht anbieten. Auch Auszubildende des künftigen carecampus der Christophorus-Kliniken werden in Zukunft in der Innenstadt nach Parkplätzen suchen. Immer wieder hatte die Stadt schon während der Planungsphase darauf hingewiesen, dass für sie vor allem die kostenlosen Parkplätze hinter und zwischen den Gleisen günstig sind. Wie sich die Lage in der Praxis entwickelt, bleibt abzuwarten. Mittelfristig wird auch das neue Parkdeck an der Mittelstraße für Entlastung sorgen.

Wenn auch die Baumaßnahme an der Davidstraße zwischen Kupferstraße und Einfahrt zur Kupferpassage im September beendet ist, geht doch der Ausbau ab Oktober nahtlos an der anderen Seite in Richtung Süringstraße weiter. Parallel dazu wird der vergleichbare Teil der Poststraße gepflastert.

Der Umbau ist bekanntlich Teil des Projekts „Urbane Berkel“. Die Pflasterung wird derjenigen in der Kardinal-von-Galen-Straße entsprechen und für ein einheitliches Erscheinungsbild in der Innenstadt sorgen. Auch die kleine namenlose Querverbindung zwischen Post- und Davidstraße wird integriert.

Anfang 2020 startet dann als letzte Maßnahme: der Ausbau des Bereichs unmittelbar an der Berkel zwischen Poststraße und Gerichtswall. „Das wird im Wesentlichen so gestaltet, wie die Promenade am Wiemannweg“, erinnert Dickmanns an die seit langem beschlossenen Konzepte.

Und ganz zum Schluss rückt dann an der Davidstraße der Parkplatz hinter Dieninghoff in den Fokus. Aber dann wird es schon Mitte 2021 sein. Bis dahin wird er noch als Stell- und Lagerfläche für Baufahrzeuge und -material gebraucht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6826518?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker