Coesfeld
Mit Cäsar im Bollerwagen verabschiedet

coesfeld. „Guten Tag, liebe Leute, guten Tag! Wir laden alle ein und wollen fröhlich sein.“ Mit diesem deutsch gesungenen Lied begrüßten die Kinder der 28. Tschernobyl-Ferienfreizeit aus Svensk die vielen Ehrengäste zum diesjährigen Sommerfest.

Montag, 05.08.2019, 10:00 Uhr
Coesfeld: Mit Cäsar im Bollerwagen verabschiedet
In die Welt der Antike luden die Kinder der Tschernobyl-Ferienfreizeit ein. Zum Schluss sangen die Kinder zusammen mit den zahlreichen Besuchern ein Lied. Fotos: Marlies Prost Foto: az

Ein liebevoll gestaltetes Bühnenbild lud die Besucher in die Welt der Antike ein. Die beiden Moderatoren Thomas Bücking und Oxana Mankova führten durchs Programm. Da durften Asterix und Obelix natürlich nicht fehlen. Mit Hilfe des Zaubertrankes besiegten die Gallier in einem spannenden Kampf die Römer. Sogar Gladiatoren kämpften mit wilden Tieren. Griechenland wurde mit einem flott getanzten Sirtaki lebendig und Cäsar wurde – gezogen in einem Bollerwagen – inmitten seines Volkes geehrt. Mit dem wunderschön vorgetragenen Gedicht „Oh mein Belarus“ beschrieb Jana ihre schöne Heimat. „Ihr habt heute eine Reise in die Antike gemacht. Da gab es die Olympischen Spiele. Auch heute sollen viele von euch mit einer Urkunde geehrt werden“, begrüßte Klaus Becker die gespannten Kinder. 20 Kinder und zwei Erwachsene hatten in diesem Jahr das Sportabzeichen erfolgreich abgelegt. Ein toller Erfolg.

Vitalij Gromov aus Svensk bedankte sich nochmals für die tolle Zeit in Coesfeld und war glücklich, tausende Kilometer weg von der Heimat so viele Freunde zu haben. Thomas Bücking erwähnte die vielen Partnern und Unterstützer aus der Umgebung, ohne die eine solch vielseitige Ferienfreizeit nicht organisiert werden kann. „Die Kinder kommen hierher, um Erholung an Leib und Seele zu erfahren“ erklärte Thomas Bücking. „Linderung der Folgen der Tschernobyl-Katastrophe, humanitäre Hilfe und Förderung der Völkerfreundschaft sind die wichtigsten Aspekte dieser Freizeit.“ Zusammen mit den Besuchern wurde mit dem Lied „Hevenu shalom alejchem - Shelajem mira fsem ludjam: Wir wollen Frieden auf Erden“ gesungen. „Und jetzt folgt die Gegenwart: Die Schlacht am heißen Buffet“ – lud Thomas Bücking ein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6826519?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker