Coesfeld
„Tausch-Kiste“ ein Raub der Flammen

Coesfeld. Mit Tränen in den Augen stehen Caritas-Mitarbeiter  vor den verkohlten Resten ihrer „Tausch-Kiste“. „Wir sind total traurig“, sagt Pressesprecherin Katja Kopperschläger. In der Nacht zu Mittwoch ist gegen 1.30 Uhr das kleine HolzHäuschen vor dem Caritas-Gebäude an der Osterwicker Straße, in das gut erhaltene Kleidung, Bücher, Spielsachen, Dekoration, Porzellan und weitere kleine Haushaltsgegenstände und -geräte gelegt und von Bedürftigen mitgenommen werden konnten, ein Raub der Flammen geworden.

Mittwoch, 07.08.2019, 18:40 Uhr aktualisiert: 07.08.2019, 19:03 Uhr
Coesfeld: „Tausch-Kiste“ ein Raub der Flammen
Die Feuerwehr hatte gerade den Brand eines Altkleider-Containers an der Hansestraße gelöscht, da musste sie weiter zur Osterwicker Straße, wo die „Tausch-Kiste“ in Flammen stand. Foto: Luis Thomas Foto: az

Die Polizei ermittelt gegen Unbekannt wegen „Sachbeschädigung durch Feuer“. Es war nicht der einzige derartige Fall in der Nacht. Wie Polizei-Sprecher Rolf Werenbeck-Ueding auf Nachfrage erklärte, habe gegen 1 Uhr am Kaufland in der Hansestraße bereits ein Altkleidercontainer und um 3.40 Uhr in der Großen Viehstraße noch ein Müllsack gebrannt. In allen drei Fällen konnte die Feuerwehr die Brände schnell löschen – Menschen sind nicht zu Schaden gekommen. Auch habe keine Gefahr bestanden, dass das Feuer auf Gebäude übergreift. Die Polizei geht von einem Zusammenhang bei den Taten aus.

Bei der Caritas herrscht totales Unverständnis über die mutmaßliche Brandstiftung: „Ich finde es sehr bedauerlich, dass Einrichtungen immer wieder dem Vandalismus zum Opfer fallen“, äußert sich Hagen Freund, Leiter des Fachbereichs „Sucht & Psychiatrie“. Auch der Bücher-Schrank des Senioren-Netzwerkes im Schlosspark war – wie berichtet – schon mehrfach Ziel von Attacken.

Die „Tausch-Kiste“ war im Dezember 2017 in Betrieb gegangen. Sie erfreute sich seither großer Beliebtheit – in beide Richtungen. „Sie war eine tolle und von den Bürgerinnen und Bürgern hoch frequentierte Ressource im Coesfelder Sozialraum“, so Freund. Mit ihr sollte der um sich greifenden Wegwerfmentalität entgegengewirkt werden. Und das funktionierte. Wer gut Erhaltenes nicht mehr brauchte, legte es hinein. Andere konnten es einfach mitnehmen. Ob die Kiste nun wieder aufgebaut werden kann, sei „noch offen“, so Freund.

Bei dem Müllbeutel-Brand hatten Anwohner zuvor „Knallgeräusche“ gehört. Möglicherweise sei dort mit Feuerwerkskörpern hantiert worden, so Werenbeck-Ueding. Die Polizei hofft, dass sich noch Augenzeugen der Taten bei ihr melden. Hinweise nimmt sie unter Tel. 02541/140 entgegen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6834137?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker