Coesfeld
Was tun gegen Lärm und Vandalismus?

COESFELD. Die Stadtverwaltung lädt am Mittwoch (4. 9.) zu einer Bürgerversammlung ein, damit insbesondere Anwohner und Nachbarn sich zu der Problematik äußern können, dass es auf dem Ludgeri-Schulhof außerhalb der regulären Nutzungszeiten immer wieder zu Störungen und Belästigungen gekommen ist. Gemeinsam soll überlegt werden, ob und wie man darauf reagieren sollte, beziehunsweise ob eine Einzäunung des Schulhofes Sinn machen würde.

Mittwoch, 28.08.2019, 16:46 Uhr
Coesfeld: Was tun gegen Lärm und Vandalismus?
Spätabends und am Wochenende kommt es immer wieder zu Störungen und Vandalismusschäden. Anlieger klagen über Lärm, den Jugendliche und junge Erwachsene erzeugen. Sollten sie mit einem Zaun ausgesperrt werden? will die Verwaltung von den Bürgern Foto: az

Im letzten Jahr ist der Schulhof der Ludgerischule neu gestaltet und aufgewertet worden, um für die Schule, die mobile Jugendarbeit und das gesamte Quartier attraktive Spiel- und Aufenthaltsmöglichkeiten zu schaffen. Mit Fördermitteln des Landes, der Sparkassenstiftung und der Stadt und unter Beteiligung der Nachbarn sind ein Multisportfeld, zusätzliche Spielgeräte und neue Sitzmöglichkeiten aufgestellt worden.

„Die Schule, die Kinder und Jugendlichen und auch die dort wohnenden Familien nutzen die neuen Möglichkeiten gerne und intensiv“, stellt Dr. Thomas Robers, Schul- und Jugenddezernent der Stadt Coesfeld, fest. Leider sei es in den vergangenen Monaten außerhalb der regulären Nutzungszeiten aber immer wieder zu Störungen und Vandalismusschäden gekommen. „Anlieger klagen über Ruhestörungen am Wochenende und in den späteren Abendstunden“, so Robers. Auch regelmäßige Bestreifungen durch den Sicherheitsdienst der Stadt und Polizeieinsätze hätten bisher nicht geholfen. Vermehrt sei eine Einzäunung des Schulhofes gefordert worden, die abgesehen von den Erstellungs- und Schließkosten einem Quartiersbezug nicht zuträglich wäre und auch optisch eine Beeinträchtigung darstellen würde.

Die Bürgerversammlung findet statt am Mittwoch (4. 9.) um 18 Uhr in der Aula der Ludgerischule. Alle Bewohner des Quartiers und interessierte Bürger sind eingeladen, gemeinsam zu beraten, wie Störungen und Beschädigungen eingedämmt werden könnten. Ziel ist es, alle Belange zu erfassen und ein Meinungsbild zum Beispiel zur Einzäunung des Geländes zu erhalten, bevor Lösungsmöglichkeiten in den politischen Gremien beraten werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6882459?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker