Coesfeld
Im Rollstuhl Sportarten neu entdecken

Coesfeld. Die Nachfrage nach Sportangeboten für Rollstuhlfahrer hat es schon länger gegeben. „Jetzt ist die Zeit gekommen“, sagt Ulla Peters-Stahl vom mobile der DJK Eintracht Coesfeld-VBRS. Am Samstag (5. 10.) startet der Verein in seiner Sporthalle an der Dieselstraße einen Aktionstag, zu dem von 10 bis 15.15 Uhr alle eingeladen sind, die Sportarten im Rollstuhl einmal neu entdecken möchten. „Wir hoffen, über dieses kostenlose Angebot einen Grundstock an Teilnehmern zu bekommen, um unsere Rollstuhlsportgruppe ab dem 10. Oktober an den Start zu bringen“, meint Peters-Stahl.

Freitag, 30.08.2019, 11:16 Uhr
Coesfeld: Im Rollstuhl Sportarten neu entdecken
Hoffen, über den Aktionstag am 5. Oktober viele Teilnehmer für eine inklusive Rollstuhlsportgruppe zu gewinnen, die ab dem 10. Oktober startet: (v.l.) Ulla Peters-Stahl, Vera Thamm und Fruzsina Jegenyes vom mobile der DJK Eintracht Coesfeld-VBRS. Foto: Florian Schütte

„Das Angebot richtet sich an Menschen, die schon jetzt oder später auf einen Rollstuhl angewiesen sind – zum Beispiel bei Erkrankungen wie Multiple Sklerose“, sagt Peters-Stahl. „Es dürfen aber auch alle Interessierten kommen, die ausprobieren wollen, wie es ist, im Rollstuhl Sport zu treiben“, erklärt die Trainerin. Wie viel Spaß das macht, wissen auch Fruzsina Jegenyes und Vera Thamm, die beiden Rehasport-Übungsleiterinnen, die sich auf den Fachbereich Neurologie spezialisiert haben und durch die Angebote führen. „Wir bieten auch ein Handbike mit Elektrounterstützung und einen Sportrollstuhl zum Testen an“, erklärt Thamm. „In unserer Fortbildung haben wir zum Beispiel Rollstuhl-Rugby gespielt. Das ist schon anstrengend“, berichtet Jegenyes.

Die Angebote beim Aktionstag sind vielfältig und reichen von Bogenschießen und einem Rolliparcours bis hin zu Tischvolleyball und Wheelsoccer. „Man wundert sich, wie viele Kinderspiele wie Fangen auch mit dem Rollstuhl möglich sind“, ergänzt Peters-Stahl. Einen Schwerpunkt bildet das Alltags-Mobilitätstraining für Rollstuhlfahrer.

Der Sport soll dabei sowohl die Freude an Bewegung wecken, Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit sowie die Körperwahrnehmung verbessern und natürlich auch soziale Kontakte fördern. Gerade der Austausch neben dem Sport sei nicht zu verachten.

Eingeladen zum Aktionstag sind ausdrücklich auch Personen, die nicht auf einen Rollstuhl angewiesen sind, aber den Sport unter diesen Umständen einmal kennenlernen möchten. „Das ist eine Erfahrung fürs Leben“, ist Ulla Peters-Stahl überzeugt.

Nach dem Aktionstag soll dann ab Donnerstag (10. 10.) eine Rollstuhlsportgruppe für Jugendliche und Erwachsene an den Start gehen. Auch hier können jeden Donnerstag von 18 bis 19 Uhr in der Pestalozzi-Schule Menschen mit und ohne Handicap Trainingseinheiten und Spiele sowie Entspannungsmöglichkeiten im Rollstuhl ausprobieren. Der Kurs kann auch über eine Rehasport-Verordnung besucht werden. 7 Weitere Infos und Anmeldemöglichkeiten gibt es im mobile, Tel. 02541/980980.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6886313?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker