Coesfeld
Erste Fische „erklimmen“ neue Treppe

Coesfeld (ds). Die Bauarbeiten an der Innenstadt-Berkel sind abgeschlossen. Prunkstück ist die Fischaufstiegsanlage am Südwall. Funktioniert das Bauwerk auch schon? „Ja, die ersten Fische sind schon von den Bauarbeitern gesichtet worden“, berichtete Abwasserwerksleiter Rolf Hackling jetzt bei einer Besichtigung durch Mitglieder des Betriebsausschusses. Durch den Wegfall des Wehrs und den Bau der Treppe sowie weitere Maßnahmen an Berkel-Umflut und Fegetasche ist die Berkel nun erstmals seit vielen Jahrzehnten für Lebewesen im Innenstadtbereich wieder durchlässig. Und die Tiere nutzen die neuen Freiheiten auch. Wie Hackling erklärte, sind etliche Tonnen Steine in das betonierte Umflut-Bett eingebracht worden. Mit ihnen modellierte die beauftragte Firma ein Gerinne, das auch bei Niedrigwasser immer noch Wasser führt. Holzstämme sorgen in der Fegetasche für den gleichen Effekt. Dort wäre das wegen der geringen Gewässerbreite mit Steinen nicht gegangen. Bei Hochwasser bringt die Berkel Sand mit, der sich absetzt und den Effekt verstärkt.

Donnerstag, 19.09.2019, 06:00 Uhr aktualisiert: 19.09.2019, 06:02 Uhr
Coesfeld: Erste Fische „erklimmen“ neue Treppe
Rolf Hackling (2. v. l.), Leiter des Abwasserwerks, erklärte den Betriebsausschussmitgliedern, wie die neue Fischtreppe funktioniert. Foto: az
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6940545?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker