Coesfeld
Für Kriegsgräber und Friedenserziehung unterwegs

Coesfeld. Soldaten des Stabs- und Unterstützungsbataillon I. Deutsch-Niederländisches Corps aus Münster-Handorf sammeln auch in diesem Herbst wieder für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Noch bis Donnerstag (10. 10.) sind die Soldatinnen und Soldaten des Stabs- und Unterstützungsbataillons im Einsatz, gehen von Haus zu Haus und bitten um eine Spende.

Montag, 07.10.2019, 18:28 Uhr
Coesfeld: Für Kriegsgräber und Friedenserziehung unterwegs
Soldatinnen und Soldaten sammeln im Oktober in Coesfeld für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge (v.l.) Stabsfeldwebel Michael Müller, Oberstleutnant Sebastian Bley und Stabsfeldwebel Michael Kersting d.R. Foto: az

Sie kommen in Uniform und tragen neben ihrem Truppenausweis auch den Sammelausweis der Kriegsgräberfürsorge und die auffällige blaue Sammeldose bei sich. Im vergangenen Jahr war es auch in Coesfeld vereinzelt zu „Trittbrettfahrten“ gekommen: Betrüger hatten sich an den Haustüren als Spendensammler ausgegeben. Wem solch ein falscher Sammler auffällt, sollte direkt die Polizei rufen, heißt es in der Pressemitteilung der Stadt Coesfeld.

Denn jeder Beitrag zählt, damit der Volksbund seine Aufgaben und Projekte finanzieren kann. Die Sammlung ist bestimmt für die Pflege und Instandsetzung von Kriegsgräberstätten im Ausland, die Unterstützung von Workcamps im In- und Ausland und von Projekten im Rahmen der Friedenserziehung in den Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten des Volksbundes. Der Volksbund steht dabei für Begegnung, Verständigung und Frieden – über Grenzen und Völker hinweg. Seine Arbeit gilt den Lebenden und den Toten. Er wirbt für mehr Menschlichkeit und setzt Zeichen gegen das Vergessen.

Auf Initiative des Volksbundes wurde im Jahr 2000 das Riga-Komitee gegründet, ein Städtebund, dem auch Coesfeld angehört und der sich zum Ziel gesetzt hat, an das Schicksal von über 25 000 Juden aus dem damaligen Deutschen Reich zu erinnern, die 1941/42 nach Riga deportiert und dort ermordet worden sind.

Alle Spenden tragen dazu bei, die vielfältige Friedensarbeit des Volksbundes weltweit, aber auch in Coesfeld zu unterstützen. Denn auch hier vor Ort ist der Volksbund aktiv als außerschulischer Bildungspartner im Bereich der Jugend-, Schul- und Bildungsarbeit sowie als Förderer der Erinnerungs- und Gedenkkulturarbeit.

Dr. Mechtilde Boland-Theißen, Leiterin des Fachbereichs Kultur und Weiterbildung: „Ein Blick auf die globale politische Situation zeigt, wie wichtig Friedensarbeit und politische Bildung sind. Daher schätze ich die Zusammenarbeit mit dem Volksbund auf diesen Gebieten sehr. Coesfelder Bürger profitieren von den Veranstaltungen mit dem Volksbund, die in Kooperation an wechselnden Orten, auch in der VHS, der Stadtbücherei und dem Museum stattfinden.“

Infos sind im Fachbereich Kultur und Weiterbildung, WBK, Tel. 02541/948124, Sylvia Wolter, erhältlich. Wer direkt spenden möchte, nutzt das Spendenkonto bei der Commerzbank AG Essen: Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., IBAN DE83 3604 0039 0132 5000 00, Verwendungszweck: Sammlung Kriegsgräberfürsorge (Coesfeld)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6986297?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker