Fackelgang kommt gut an / Joyful Singers begeistern / Kinder drücken „Buzzer“ für Weihnachtsbeleuchtung
Ein Feuerwerk der Leuchteffekte

Coesfeld. Als die Dämmerung langsam hereinbricht, werden die ersten Feuer entzündet. An der Jakobikirche machen sich Coesfelder Abiturienten mit ihren Fackeln auf den Weg. „Die Lichter sind so schön und die Kinder haben Spaß“, sagt Talisa Fehmer. Die 17-Jährige führt zusammen mit ihrer Mitschülerin Christine Rawe den Fackelgang an. Viele Kinder mit Laternen folgen der Truppe zum Marktplatz, wo alle gespannt auf das Einschalten der Weihnachtsbeleuchtung an diesem trocken-kühlen Lichtersamstag warten.

Montag, 25.11.2013, 10:33 Uhr

In diesem Jahr hat der Stadtmarketing Verein neben dem Fackelgang auch die Joyful Singers engagiert. „Wir wollten diesmal auf Alleinunterhalter verzichten und es ein wenig besinnlicher machen“, sagt Lukas Bertels vom Stadtmarketing über den Gospelchor.

Der Fackelumzug ist derweil am Marktplatz angekommen. Die Musik der niederländischen Kapelle „De Belle Bloazers“ schwingt durch die Fußgängerzone. „Wie das nachher aussehen wird – da sind wir selbst gespannt“, sagt Pressesprecherin Dorothee Heitz im Rathaus über das Leuchtspektakel, für das es keine Probe gab. Dann tritt sie auf die Bühne, begrüßt die unzähligen Besucher und dankt allen Beteiligten für die Organisation des Lichtersamstags, der bereits seit Oktober vorbereitet wurde. Um Dorothee Heitz herum stehen Linda, Luisa und Julius, die sich sehnlichst gewünscht haben, auf den roten Buzzer zu drücken, der die Weihnachtsbeleuchtung einschaltet. Der Countdown läuft. „...drei, zwei, eins und ohhhh“, geht es wie eine La-Ola-Welle durch die Menge, als von jetzt auf gleich die Lichter am Rathaus, an der Lambertikirche und in der gesamten Fußgängerzone erstrahlen. Anschließend taucht ein Feuerwerk der Leuchteffekte zum Song „Skyfall“ den Marktplatz in ein farbenfrohes Lichtermeer.

Auch Silke Möllers und ihr Sohn Thilo (4) bestaunen das Spektakel. „Das ist auf jeden Fall etwas Besonderes und eine tolle Einstimmung auf die besinnliche Zeit“, sagt die Mutter. Für Besinnung sorgen nun auch die „Joyful Singers“ unter der Leitung von Leo Michalke mit ihren Gospelsongs. Viele Besucher nutzen die Gelegenheit, in den bis 20 Uhr geöffneten Geschäften nach ersten Weihnachtsgeschenken zu stöbern oder sich an den Ständen auf dem Marktplatz am ersten Glühwein zu erwärmen. So wie Maren Nielsen. „Es ist echt schön hier“, staunt die 25-Jährige und nippt an ihrem Heißgetränk.

Und wer will, kann nach Geschäftsschluss auch noch in geselliger Runde auf dem Marktplatz feiern. Da freut sich auch Dorothee Heitz über die positive Resonanz. „Viel besser kann es nicht sein“, sagt die Pressesprecherin über das neue Konzept mit Familienfest-Charakter. „Wir freuen uns aber immer über neue Anregungen.“

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2058966?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker