Geräte beim Bauhof eingelagert / Seilbahn für Goxel
Schon drei Spielplätze sind verschwunden

Coesfeld. Schon drei Spielplätze hat der Bauhof in den letzten Wochen abgebaut. Gestern warf Markus Wichtrup vom Baubetriebshof einen letzten Kontrollblick auf die ehemalige Anlage Zur Höhe. „Hier werden wir noch Sand und Schotter entfernen, die Fläche mit Mutterboden abdecken und dann mit Rasen einsähen.“

Donnerstag, 13.03.2014, 18:01 Uhr aktualisiert: 13.03.2014, 18:06 Uhr

Hintergrund der Aktion ist, dass die Spielplätze in älteren Wohngebieten kaum noch genutzt werden und nur noch hohe Kosten verursachen. Ein Bauhofmitarbeiter, so die Schätzung der Stadtverwaltung, kann künftig eingespart werden, wenn alle neun Spielplätze eingeebnet sind. Beschlossen hatte das seinerzeit der Rat, nachdem die Anlieger im Vorfeld beteiligt worden waren. Stadtsprecherin Dorothee Heitz: „Wir gehen davon aus, dass wir durch die Aktion rund 50 000 Euro jährlich einsparen werden.“

Verschwunden von der Bildfläche sind inzwischen – neben der Anlage Zur Höhe – bereits die Geräte am Hengtekamp und Overhagenweg. Dazu Markus Wichtrup: „20 Geräte haben wir abgebaut, die beim Bauhof eingelagert sind.“ Sie sollen dazu dienen, defekte Spielgeräte auf anderen Plätzen zu ersetzen oder zu ergänzen, um sie attraktiver zu machen. Vorgesehen ist beispielsweise, die Spielanlage in Goxel durch eine abgebaute Seilbahn zu ergänzen.

Neben den bereits erwähnten Plätzen sollen aufgrund mangelnder Nutzung auch folgende Anlagen abmontiert werden: Rulandweg, Timphorst, Wertchenstraße, Niemergs Weide und Reismannstraße. Wegen einer weiteren Anlage laufen noch Gespräche mit Nachbarn, die den Spielplatz eventuell selber weiter pflegen wollen. Falls nicht, wird er auch abgebaut.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2319061?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker