Junge Szene
„Zuckerberg’ mich nicht, du Lauch!“

Wer spricht denn bitte wirklich so? Diese Frage stellt sich wieder einmal, denn der Langenscheidt-Verlag hat die Liste der möglichen Jugendwörter 2018 veröffentlicht – und wie in jedem Jahr ist sie ausnahmslos interessant.

Freitag, 14.09.2018, 14:16 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 14.09.2018, 14:13 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 14.09.2018, 14:16 Uhr
Junge Szene: „Zuckerberg’ mich nicht, du Lauch!“
Foto: az

Die Auswahl nimmt mal wieder einen weiten Bogen über „schon mal gehört“, „absoluter Humbug“ und „Wörter, die schon vor zwei Jahren uncool waren“. Wie es zur Auswahl von interessanten Wörtern wie Appler (eine Person, die viel auf Apple Produkte gibt, angeblich vom ominösen Produkt Äppler) oder Achselfasching (Achselhaare) kam? In jedem Jahr öffnet Langenscheidt die Einsendungen für das Jugendwort des Jahres, die von Internetnutzern (jeden Alters) eingesendet werden können. Potenziell hat jedes dieser Wörter die Chance, das Jugendwort des Jahres zu werden. Praktisch ist die Auswahl der Einsendungen und die Wahl der 20 Vorschläge, die dem Internet präsentiert werden, undurchsichtig. Niemand kann genau sagen, ob das jetzt wirklich Wörter sind, die bei Jugendlichen regelmäßig in Gebrauch sind, oder doch nur eine gut geführte Werbeaktion des Langenscheidt-Verlags. Diese Kritik wurde bisher schon mehrfach geäußert – eigentlich gehe es bei der Wahl des Jugendwortes nicht wirklich um eine korrekte Wiedergabe des Sprachverhaltens deutscher Jugendlicher, sondern darum, dass der Verlag von sich reden machen will. Definitiv etwas, das funktioniert, denn: Es wird geredet – sei es der umstrittene Smombie, SWAG, oder aber auch das allzeit beliebte I bims, das im Jahr 2017 Jugendwort wurde.

Letztlich kann man nicht sagen, wie die Wörter die Jugendlichen und ihren Sprachgebrauch tatsächlich repräsentieren. Denn die Leute, die es auswählen, sind keine Jugendlichen und bei jenen, die es einreichen, wird es nicht kontrolliert.

Zumindest jedoch kann man sich sicher sein, dass die Liste und das ausgewählte Jugendwort für den einen oder anderen Lacher in den Klassenzimmern und Schulfluren der Nation gut sein wird. Immerhin ist die Auswahl einfach funny af (as fuck), wie es Langenscheidt vielleicht formulieren würde. Für die komplette Liste und das Voting einfach den QR-Code scannen. Kim Kösters

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6049502?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F947607%2F
Nachrichten-Ticker