Junge Szene
In der Ausbildung    die Welt sehen

Neue Erfahrungen sammeln, fremde Kulturen kennenlernen und den Horizont erweitern – all das bietet ein Auslandspraktikum. Immer mehr Betriebe bieten dies als Bestandteil der Ausbildung an.

Donnerstag, 14.03.2019, 18:33 Uhr aktualisiert: 15.03.2019, 13:58 Uhr
Junge Szene: In der Ausbildung    die Welt sehen
Abseits der Arbeit hatte Franziska Holterhaus auch Zeit, sich New York anzusehen – hier mit einem der Central Park Horses. Foto: privat Foto: az

Im Sommer 2017 hat sie für sechs Wochen in einem Immobilienunternehmen in den USA gearbeitet. Mittlerweile hat Franziska Holterhaus ihr duales Studium bei Parador erfolgreich abgeschlossen. Das Auslandspraktikum ist davon ein Bestandteil. „In North Carolina hat das Unternehmen Ferienhäuser vermietet“, erklärt die 25-Jährige. „Ich wurde in der Verwaltung eingesetzt.“ Das Auslandspraktikum sei vor allem kulturell, aber auch fachspezifisch interessant und definitiv zu empfehlen.

Auch beim Auto-Lackierbetrieb Richter GmbH ist ein Auslandspraktikum Teil des dualen Studiums. Bereits 2014 fand erstmals ein Lehrlingsaustausch mit dem Lincoln College in England statt. So hat auch Antonius Thering ein dreiwöchiges Praktikum in England absolviert, im Gegenzug kam ein Brite nach Coesfeld. Nach Abschluss der Ausbildung und zwei Jahren als Geselle hat er die Weiterbildung zum Techniker erfolgreich abgeschlossen. „Wir bieten Weiterbildung und einen sicheren Arbeitsplatz“, fasst Geschäftsführer Uwe Heitz, zusammen. leg

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6472541?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F947607%2F
Nachrichten-Ticker