Festival „Rock im Garten“ steigt in Gescher – mit zwei Charity-Aktionen
Lebensretter werden und zu Beats abrocken

Gescher. Angefangen hat alles 2015 in einem Garten in der Bauerschaft Tungerloh-Pröbsting, als die Gescheraner Band „Bugs in a Trap“ die Idee hatte, ein kleines Festival im privaten Rahmen zu starten. Schnell waren auch zwei weitere befreundete Bands gefunden. „Rock im Garten“ war geboren. Vier Jahre später ist das lokale Event gar nicht mehr so klein und ein Garten reicht längst nicht mehr.

Donnerstag, 30.05.2019, 11:00 Uhr
Festival „Rock im Garten“ steigt in Gescher  – mit zwei Charity-Aktionen: Lebensretter werden und zu Beats abrocken
Die Band "Bugs in a Trap" aus Gescher haben das Festival "Rock im Garten" vor vier Jahren ins Leben gerufen. Foto: UH-Foto

„Wir dürfen in diesem Jahr bis zu 500 Leute reinlassen“, sagt Maurice Thiery, einer der sechs Organisatoren der ersten Stunde, über die nun öffentliche Veranstaltung, die immer noch in Tungerloh-Pröbsting bei Gescher stattfindet und eine wachsende Fangemeinde verzeichnet. Im vergangenen Jahr waren es schon 300 Besucher, die vor der Bühne zu den Beats der Bands abrockten. Bis zum 1. Juni haben Maurice und seine Kollegen alle Hände voll zu tun. „Die ganze Technik aufzubauen, ist schon die größte Herausforderung. Und natürlich das Catering“, meint der Bassist. „Aber wir sind alle motiviert und jeder gibt 100 Prozent!“
Das Line-up zieht sich durch sämtliche Sparten der Rock-Musik: Von Alternative Rock bis Synthie-Rock deckt das Festival nahezu jeden Themenbereich der Rockmusik ab. Mit „RELATE“ haben die Organisatoren diesmal sogar einen überregionalen Headliner gewonnen, der schon auf der Berlinale gespielt und dieses Jahr insgesamt über zehn Wochen die Ruhrcharts mit „14 Billion Years“ angeführt hat.
Darüber hinaus dürfen sich die Festivalgäste auf diese Bands freuen: „RODAH“ aus Coesfeld, „The BGB’s“ aus Velen, „Grass is Green“ aus Dorsten, „Bugs in a Trap“ aus Gescher und die regionalen Überflieger „Silent Revenants“ – ebenfalls aus der Glockenstadt.
Hervorzuheben sind diesmal sicherlich die zwei Charity-Aktionen, die neben der Bühne stattfinden und mit denen die Veranstalter „etwas zurückgeben wollen“. Zum einen ist die DKMS vor Ort, die eine Typisierungsaktion im Kampf gegen Blutkrebs durchführen wird. Zum anderen wirkt der „Smile e.V. – Das ist dein Tag“ mit, ein Verein aus Gladbeck, der Kindern mit verkürzter Lebenserwartung und Behinderungen Herzenswünsche erfüllen möchte. Vor allem die Typisierungsaktion hat einen persönlichen Hintergrund: „Ein Kumpel von uns war an Leukämie erkrankt“, berichtet Maurice. „Zum Glück war es heilbar. Und so eine Typisierung dauert ja nicht lange und tut keinem weh.“

Nachrichten-Ticker