Noch Tickets fürs Stück im Konzert Theater
Minna von Barnhelm lässt bitten

Coesfeld. Mit seinem 1767 uraufgeführten Schauspiel „Minna von Barnhelm“ hinterfragte Lessing sowohl das angestaubte Frauenbild als auch den rigiden Ehrbegriff seiner Zeit. Heute gilt er als einer der wichtigsten Vertreter der Aufklärung in Deutschland. Und „Minna“ zählt hier zu den meistgespielten Stücken. Auf der Bühne wird die Geschichte um Minna und Major von Tellheim wieder lebendig: Am Dienstag, 10.12., 19.30 Uhr zeigt das Theater an der Ruhr unter der Regie von Karin Neuhäuser das Lustspiel im Konzert Theater.

Freitag, 29.11.2013, 17:31 Uhr

Die Geschichte spielt nach Ende des siebenjährigen Krieges, Preußen und Europa versinken im Wirtschaftschaos. Dem aus dem Krieg zurückgekehrten Offizier Tellheim wird die Unterschlagung von Geldern vorgeworfen. Um Tellheim aus seinem tragikomischen Verharren in der eigenen Kränkung herauszuholen, zettelt Minna ein Spiel unter Vortäuschung falscher Tatsachen an: Sie spielt selbst die Verarmte, um ihm im Nichtshaben wieder gleichgestellt zu sein. Ein trickreicher Geschlechterkampf beginnt. Es entwickelt sich ein komplexes Spiel um Liebe und Eigenliebe, Lüge und Selbstlüge, Ordnung und Unordnung, dessen tragische Komik sich vor dem Hintergrund eines verwahrlosten Kontrollstaats entfaltet.

Vor der Vorstellung wird Sven Schlötcke, Dramaturg der Produktion, um 19 Uhr im Theaterfoyer eine kurze Einführung zu Stück und Inszenierung geben. 0 Karten für 16,-/22,-/28,-€ im AZ-Ticketservice und an der Theater-Abendkasse.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2070597?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker