Über 100 Familien warten / Thema Hengte
Baugrund händeringend gesucht

Coesfeld. Mehr als 100 Interessenten suchen derzeit offenbar ein Baugrundstück in der Stadt. Das jedenfalls geben die Zahlen für das neue Baugebiet Hengte (ehemaliger Sportplatz) her, wo nur rund 30 Glückliche ein neues Zuhause finden werden. Daher soll die Verwaltung nach dem Willen der Fachausschüsse nun abklopfen, wo doch noch mögliche Flächen für Häuslebauer bereitgestellt werden können.

Donnerstag, 20.03.2014, 16:42 Uhr aktualisiert: 21.03.2014, 10:04 Uhr

Die Grünen hätten dabei gerne gesehen, die zahlreich vorhandenen Baulücken im Stadtgebiet zu schließen und hatten die Idee, dass die Verwaltung eine Art Kataster erarbeitet. „Bringt in der Sache nicht weiter“, meinte Beigeordneter Thomas Backes dazu. Denn selbst wenn die Daten aufwändig zusammengetragen würden, hieße das noch lange nicht, dass die Besitzer ihre Grundstücke auch verkaufen wollten. Da der Zinsertrag am Kapitalmarkt derzeit sehr niedrig sei, würde die Verkaufslust von Grundstücksbesitzern nicht gerade gefördert.

Im Baugebiet Hengte kommt eine Doppelhaus-Bebauung als mögliche Entlastung aufgrund der Erschließung nicht in Frage, hieß es auf Anfrage der Grünen hin. Vorgesehen ist eine Ringstraße, um die rund 30 Häuser gruppiert werden. Einig war sich der Planungsausschuss, dass der Bauverkehr gefahrlos organisiert werden müsse. Wahrscheinlich wird es auf eine vorübergehend angelegte Baustraße zum Buchholzweg hinauslaufen, die die CDU beantragt hat.

Kritik von Anliegern hinsichtlich einer generell zu großen Verkehrsbelastung durch das neue Wohngebiet wollte Thomas Stallmeyer (SPD) nicht gelten lassen: „Das ist unnötige Stimmungsmache.“

Geregelt wird übrigens auch das Zusammenleben mit dem weiter bestehenden Nachbarschafts-Treff Hengte, in dem 14 Feste pro Jahr laufen dürfen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2338153?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947601%2F
Nachrichten-Ticker