Darup
An Kreativität mangelt es nicht

Darup. Vor zwei Wochen erst ist ein noch fehlender Bewohner in die Alte Diele im Herzen von Darup eingezogen. Jetzt sind sie komplett – und die nun neunköpfige Truppe sorgt nach jahrelangem Leerstand wieder für ordentlich Leben in der Bude. An Ideen und Kreativität mangelt es bei ihnen nicht. Ihre Pläne: Sie wollen die Alte Diele mir regelmäßigen Veranstaltungen öffnen. Los gehts schon nächste Woche: „Wir laden die Daruper am 9. September zum ersten Trödelmarkt ein“, sagt Jürgen Kämper. Das Spannende: „Wir wissen selbst noch nicht, was wir da genau anbieten können“, sagt Mitbewohnerin Christa Stiefelreiter. Nach ihren Vorstellungen werden es unter anderem Haushaltsgegenstände, Bücher und Möbel sein, die sie zu verkaufen haben. „Wir haben außerdem Frauen im Haus, die gerne malen und basteln“, erzählt Stiefelreiter. Auch ihre Arbeiten sollen für die Gäste von 10 bis 16 Uhr angeboten werden. „Wir wurden sogar schon von Darupern angesprochen und gefragt, ob sie auch mit einem Tisch bei unserem Trödelmarkt mitmachen können“, sagt sie weiter. Offen stehen die Bewohnern ihren Mitmenschen gegenüber – „die, die einmal hier waren, dürfen gerne wiederkommen“, sagt Jürgen Kämper.

Samstag, 01.09.2018, 11:02 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 31.08.2018, 16:54 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Samstag, 01.09.2018, 11:02 Uhr
Darup: An Kreativität mangelt es nicht
Herzlich willkommen in der Alten Diele! Die neuen Bewohner des Hauses laden zu ihrem ersten Trödelmarkt ein: (hinten v.l.) Jana Kriester, Jürgen Kämper, Peter Stockhausen, (vorne v.l.) Christa Stiefelreiter und Christine Nestola. Es fehlen: Angelika Droste, Dagmar Konetzka, Marie-Chantal Manuth und Klaus Schielin. Foto: lsy

Die neun Bewohner sind aus allen Ecken aus Nordrhein-Westfalen zusammengewürfelt – und sind zwischen 20 und 65 Jahre alt. „Jetzt müssen wir uns erst einmal richtig kennenlernen und hier ankommen“, so Kämper. „Aber sobald es unsere Fantasie und Kraft zulässt, wollen wir die Alte Diele für die Daruper öffnen und regelmäßig im Haus Veranstaltungen machen.“ Der Salon, der große Wohnbereich der Alten Diele, soll in Zukunft für Konzerte, Seminare oder Vorlesungen da sein. Ein Café, so wie in damaligen Zeiten, wollen sie auch wieder einrichten. „Und ein Adventsmarkt möchten wir machen“, wirft Christa Stiefelreiter ein.

„Wir wurden hier in Darup total freundlich aufgenommen“, freut sich Mitbewohnerin Jana Kriester. „Mit unseren Veranstaltungen möchten wir die Daruper näher kennenlernen“, sagt sie. Dem dürfte bei so viel Herzblut, wie jetzt in der Alten Diele steckt, nichts im Wege stehen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6016711?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F968628%2F
Nachrichten-Ticker