Marienkirche: Mahnwache erinnert an ersten Spatenstich vor 60 Jahren / Hoffnung auf Erhalt wächst
„Der Himmel ist mit uns“

Gescher. „Der Himmel ist mit uns“, sagte Hedwig Lietmann und meinte nicht nur den Mairegen, der gerade aufgehört hatte. Viele der knapp 150 Mahnwachen-Teilnehmer am Dienstag schlugen optimistische Töne an, was den Erhalt der Marienkirche angeht – das Thema Denkmalschutz und jüngste Äußerungen des Bistums wecken Hoffnungen. „Ohne uns würde der Abriss weiter verfolgt“, stellte Veronika Hüning von der Initiative zum Erhalt der Marienkirche unter Beifall fest. Anlass für das vom Gospelchor mitgestaltete Treffen war der erste Spatenstich zum Bau der Marienkirche vor 60 Jahren. Zeitzeugen erinnerten an die schwierigen Umstände des Kirchbaus.

Mittwoch, 08.05.2013, 17:55 Uhr

„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren“, hielt Franz-Josef Engbers, Gemeindemitglied seit 1954, dem Publikum vor Augen. Der Erhalt der Marienkirche liege auch allen Tungerlohern sehr am Herzen. „Wir wollten Zeit gewinnen – das ist uns gelungen“, sagte Veronika Hüning.

Ausführlicher Bericht in der Donnerstagsausgabe unserer Zeitung

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1649587?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F1803682%2F1803683%2F
Nachrichten-Ticker