Don-Bosco-Schüler lassen sich zu Schulsanitätern ausbilden / Große Resonanz
„Unfallopfer“ fachgerecht versorgt

Gescher. Der Wunsch, künftig Schulsanitäter an der Don-Bosco-Schule einzusetzen, kam aus dem SV-Seminar der Klassensprecher. Die Zustimmung der Schulleitung war schnell eingeholt.

Freitag, 16.05.2014, 18:36 Uhr

Doch dann waren die Schüler selbst positiv überrascht, dass sich unerwartet viele für den Erste-Hilfe-Lehrgang anmeldeten. SV-Verbindungslehrer Ferdinand Bernard nahm Kontakt mit dem Roten Kreuz auf. Zum ersten Kurs trafen sich zwölf Schüler nicht nur am Samstag, sondern auf ihren Wunsch wurde der Kurs unter der Leitung von Leonard Pliete auch am Sonntag fortgesetzt. Die Schüler hatten offensichtlich starkes Interesse, auch das große Zertifikat zu erhalten. Neben der notwendigen Theorie haben die Teilnehmer viel durch praktische Übungen gelernt. Hier wurden sie zunächst an das klassische Repertoire der Ersten Hilfe herangeführt, wie Wunden durch passende Verbände zu versorgen sind, welche Lagerung bei diversen Verletzungsarten vorzunehmen ist und wie Maßnahmen der Wiederbelebung durchgeführt werden. Anschließend hatte Übungslehrer Pliete an verschiedenen Stellen der Don-Bosco-Aula unterschiedliche Unfallereignisse realitätsbezogen nachstellen lassen. Die Lehrgangsteilnehmer konnten nun an diesen konkreten Situationen das Gelernte anwenden. In Dreiergruppen hatten die Schüler jeweils Unfälle zu versorgen - unter den wachsamen Augen des Übungsleiters wie der anderen Teilnehmer. „Wenn der nächste Lehrgang für die zweite Schülergruppe Ende Juni durchgeführt ist, gehen wir an die praktische Umsetzung des Einsatzes von Schulsanitätern“, so SV-Lehrer Bernard.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2455462?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F2606740%2F2606741%2F
Nachrichten-Ticker