Großes Fest der Förderschule Haus Hall Scharen von Besuchern an / Buntes Programm erfreute
Zauberhafte Schule erlebt

Gescher. Zauberhaftes Wetter paarte sich beim Schulfest der Förderschule in Haus Hall in Gescher mit einem zauberhaften Angebot.

Sonntag, 25.09.2016, 21:58 Uhr

Großes Fest der Förderschule Haus Hall Scharen von Besuchern an / Buntes Programm erfreute : Zauberhafte Schule erlebt
Der Schulchor erfreute die Besucher des Schulfestes der Förderschule Haus Hall mit sommerlichen Klängen. Fotos: Elvira Meisel-Kemper Foto: az

Auch Schulleiter Johannes Nondorf machte in seiner Begrüßung Lust auf die vielen Angebote unter dem Motto „Zauberhafte Schule“.

„Das Schöne ist die Vielfalt. Man kann zauberhafte Schneekugeln selbst formen, Filzbälle basteln oder zauberhafte Kratzbilder erstellen“, griff Nondorf einige Angebote heraus. Auf der Bühne vor der Schule herrschte ebenfalls reger Betrieb.

Schulfest der Förderschule Haus Hall

1/17
  • Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Foto: Elvira Meisel-Kemper
  • Foto: Elvira Meisel-Kemper

Die zahlreichen Zuschauer waren begeistert von diesem vielfältigen Angebot, denn damit bekamen sie einen lebhaften Eindruck von den Angeboten für die Schüler. Die Flötengruppe „Pfeif drauf“, die Stockkampfgruppe „Streetfighter“, die Schülerband „Cevapcici“ und der Schulchor traten auf der Bühne auf und ernteten sehr viel Beifall.

Externe Gäste wie die Schülerband der Gesamtschule Gescher und die Sambaband „escutal“ setzten mit ihren Auftritten Zeichen der Verbundenheit mit der Förderschule von Haus Hall.

Lina (7) ließ einen Luftballon mit ihrer Karte fliegen. „Ich habe nur meinen Namen draufgeschrieben und meinen Fingerabdruck. Wäre schön, wenn er bis nach Amerika fliegt“, wünschte sich Lina. Soweit werden es die meisten Ballons wohl nicht schaffen, auch wenn viele Ballons als bunte Farbkleckse den Himmel bevölkerten. Wer wollte, konnte seinen Finger noch einmal in schwarze Farbe tauchen, um seinen Fingerabdruck auf einem Bild zu hinterlassen.

Ebenso viel Spaß hatten Kinder und Erwachsene an den bunten Seifenblasen. Daneben gab es viele Angebote für Aktion, Bewegung und Kreativität. Ganz normale Plastikflaschen hatten die Schüler mit bunten Flüssigkeiten gefüllt. Mit kleineren Medizinbällen könnten sie wie Kegel umgeworfen werden.

Katja Wettig freute sich, dass ihre Kinder Freude an den Zauberbüchern hatten. „Wir sind immer zum Sommerfest hier. Mehrere Freundinnen von mir arbeiten hier“, so Wettig. Dicht bevölkert war die reichhaltig bestückte Kuchentheke ebenso wie das Angebot an Getränken oder Grillwürstchen. Denn zuschauen, mitmachen oder klatschen macht eben hungrig. Immer wieder traf man auf Losverkäufer. Der Erlös der Tombola kommt der Gestaltung des Raumes für Wahrnehmungsförderung zugute.

Zwischendurch lockte Nondorf mit dem Klavier zum Mitmachen und Mitsingen. Liederzettel erleichterten das Mitsingen. Wer wollte, konnte sich in den stetig wachsenden Singkreis einreihen, der die Lieder über die Jahreszeiten, über Sonnenschein und Regen auch szenisch nachspielte.

Im Innenhof der Schule war es dafür ruhiger. Schüler der Schule hatten dort einen Klanggarten selbst gebaut. „Ich sehe das heute zum ersten Mal. Das sieht toll aus“, betont Melanie Kowall, die sich nicht nur als Lehrerin der Förderschule sah, sondern auch als staunende Besucherin.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4330572?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker