Gescher
Schülerbeförderung: SPD will Überprüfung

Gescher (js). Die SPD will das Thema Schülerbeförderung wieder auf die Tagesordnung bringen. Aus Sicht der Fraktion bestehe „die dringende Notwendigkeit, den derzeitigen Beschluss zeitnah zu überprüfen“. In ihrem Antrag verweist die SPD darauf, dass mit dem Haushalt 2015 die Umstellung der Schülerbeförderung auf ein ÖPNV-Modell beschlossen worden sei. Damit sollten Einsparungen von circa 70 000 Euro erreicht werden. Die geänderte Beschlusslage habe jedoch dazu geführt, dass sich die Ausgaben für die Schülerbeförderung um 88 000 Euro erhöht hätten. Die SPD sieht Handlungsbedarf, da der aktuelle Vertrag mit einem Unternehmen nur ein Jahr Laufzeit habe. Im SPD-Antrag heißt es: „Die Verwaltung wird beauftragt, Vorschläge zu entwickeln, wie die im letzten Haushaltssicherungskonzept beschlossenen Einsparungen realisiert werden können. Dabei soll insbesondere geprüft werden, wie die Schülerbeförderung zum kommenden Schuljahr auf den ÖPNV umgestellt werden kann.“ Die Vorschläge sollten dem Rat im Rahmen der Haushaltsberatungen vorgestellt werden, heißt es. Ausdrücklich verweisen die Sozialdemokraten in diesem Zusammenhang darauf, dass der Nahverkehrsplan des Kreises Borken neu geschrieben werde. Die kreisangehörigen Kommunen seien aufgerufen, sich aktiv einzubringen. Die SPD-Fraktion sei sich sicher, dass es auf diesem Weg zu einer tragfähigen Lösung kommen könne.

Freitag, 09.12.2016, 14:53 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 07.12.2016, 17:26 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 09.12.2016, 14:53 Uhr
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4485838?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker