Hochschulstudenten absolvieren Workshop in der Glockengießerei: „Wir wagen Blick über den Tellerrand“
„Künstler sind Kunden von morgen“

Gescher (sk). Entdeckt wurde die Glocken- und Kunstguss-Manufaktur von der Hochschule für bildende Künste an der Kunstakademie Münster als Partner in der Ausbildung. Sieben junge Studenten absolvieren derzeit einen Workshop in dem mehr als 300 Jahre alten Gescheraner Unternehmen Petit & Gebr. Edelbrock.

Mittwoch, 22.02.2017, 18:56 Uhr

Hochschulstudenten absolvieren Workshop in der Glockengießerei: „Wir wagen Blick über den Tellerrand“ : „Künstler sind Kunden von morgen“
Sieben junge Studenten absolvieren derzeit einen Workshop in dem mehr als 300 Jahre alten Gescheraner Unternehmen Petit & Gebr. Edelbrock. Foto: Franz-Josef Schulenkorf

„Mit diesem Workshop wagen wir einen Blick über den Tellerrand “, so Abteilungsleiter der Kunstgießerei Markus Breuer . Er macht deutlich, dass das alte Unternehmen zukunftsfähig ist. So bietet die Manufaktur Berufe im Bereich Kunstguss, Zieseleur und Patineur an. Den jungen Studenten wird die Möglichkeit gegeben, ihre Objekte vom Modell bis hin zum fertigen bronzenen Kunstobjekt zu begleiten und vor allem zu bearbeiten.

Eifrig bei der Sache sind sie, ihre Modelle aus Wachs zu erstellen. Mit entsprechendem Werkzeug werden diese bearbeitet. Oftmals steckten unzählige Arbeitsstunden in den Modellen, weiß Breuer aus Erfahrung. Im Wachsausschmelzverfahren werden die Skulpturen anschließend gegossen. Auch beim Einbetten der Modelle in eine Gips- / Schamottmasse legen die zukünftigen Künstler mit Hand an.

Ein spannender Moment wird das Gießen sein, wenn die rund 1200 Grad heiße flüssige Bronze in die Formen läuft. Auch anschließend ist Hand- und vor allem Fingerfertigkeit gefragt, wenn die Skulpturen ihren Feinschliff bekommen. Hier können die Studenten auf jahrelange Erfahrung der Mitarbeiter des Unternehmens bauen.

Stolz zeigt sich Geschäftsführer Andreas Hahner über die gelungene Zusammenarbeit zwischen der Manufaktur und der Kunstakademie. „Die jungen Künstler sind die Kunden von morgen“, sagt er und hofft auf eine gute Zusammenarbeit.

In den meisten Gießereien habe der Künstler nur die Möglichkeit, sein Modell abzugeben und schließlich das fertige Produkt abzuholen. „Wir arbeiten hier mit dem Künstler; unsere Mitarbeiter stehen in jeder Phase mit Sach- und Kunstverstand zur Seite“, sagt Hahner.

Diese Zusammenarbeit werde von namhaften Künstlern, die in Gescher gießen lassen, entsprechend honoriert. Verena Stieger, Dozentin an der Kunstakademie, will gemeinsam mit Markus Breuer den Studenten so viel handwerkliches Geschick und entsprechende Techniken vermitteln wie nur eben möglich. „Das ist eigentlich nur hier in der Gescheraner Gießerei möglich“, sagt sie und freut sich über die „enorm gute Zusammenarbeit“ aller Beteiligten.

Das Projekt „Workshop Bronzegießerei“, das Markus Breuer gemeinsam mit den Dozenten der Kunstakademie leitet, findet große Anerkennung, so dass weitere Workshops in der Glocken- und Kunstguss-Manufaktur Petit & Gebr. Edelbrock in der Glockenstadt angeboten werden.

Wer weiß: Vielleicht wird der eine oder andere Student ein namhafter Künstler, der demnächst in Gescher gießen lässt.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4649768?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker