Und wieder holen die Vennetüten-Kicker den Pokal bei denr Dorfmeisterschaft / Traporol ist Zweiter
„Sooo sehen Sieger aus“

Hochmoor. „Das war diesmal nichts. Hat wohl daran gelegen, dass es nicht regnet.“

Montag, 31.07.2017, 10:40 Uhr

Und wieder holen die Vennetüten-Kicker den Pokal bei denr Dorfmeisterschaft / Traporol ist Zweiter : „Sooo sehen Sieger aus“
Mit klarem 3:0 setzte sich das Team vom Vennetütenhook im Finale gegen Traporol durch. Letztere nahmen erstmalig an der Dorfmeisterschaft teil und spielten direkt stark auf. Fotos (3): an Foto: az

Lachend nimmt Torhüter Kai Höing am Samstag die Niederlage seines Witte Venn im Neunmeterschießen nach kurzer Niedergeschlagenheit über den verpassten dritten Rang doch mit Humor. Der Vorjahressieger hatte sich zuvor mit seinem Gegner North Paradise darauf geeinigt, die Entscheidung ohne Spiel direkt im Neunmeter-Duell herbeizuführen, um unter anderem schneller die „dritte Halbzeit“ an der Theke genießen zu können.

North Paradise feierte den Sieg frenetisch und freute sich über den dritten Platz bei der Hochmooraner Dorfmeisterschaft im Kleinfeldfußball.

Am Turnier nahmen acht Mannschaften im Rahmen der Sportwoche des SuS Hochmoor teil, und es gestaltete sich bei bestem Wetter zu einem sportlichen Höhepunkt nach der Neueröffnung des Hybridplatzes in der vergangenen Woche. Nach dem Jubel der „Paradiser“ zogen die Finalteilnehmer, Turnier-Neuling Traporol und Dauerbrenner Vennetütenhook, in die „Arena“ ein. Die hochklassigen Vorrundenspiele beider Mannschaften versprachen einen offenen Schlagabtausch

Das 1:0 der Vennetüten durch Maxi Wolf und das 2:0 durch Moritz Heimhardt löste bei Traporol zwar ein kurzes Aufbäumen aus, doch ließen sich die Vennetüten nicht aus der Ruhe bringen. Mugdad Ismail sorgte mit herrlich herausgespielten 3:1 durch die Beine von Torhüter Herden für die endgültige Entscheidung.

„Sooo sehen Sieger aus! Schalalalala!“, hallte es über den Sportplatz. Die Platzierten durften sich über Umschläge mit Wertmarken und der Sieger zudem über einen schicken neuen Wanderpokal aus den Händen von SuS-Vorsitzendem Marc Jaziorski freuen.

Zufrieden waren die Verantwortlichen mit dem fairen Verlauf ohne Verletzte, auch wenn die Sportwoche nach Empfinden vieler „leider nicht mehr die Menschenmassen anzieht wie früher. Für Furore sorgte allerdings SuS-Hochmoor-Mannschaftskapitän Andy Greving, der seinen Junggesellenabschied auf dem Gelände des SuS feierte und die Gäste und Zuschauer mit Loopyball (Bubble-Soccer) bespaßte.

| Lesen Sie die ausführlichen Berichte am Montag in der Printausgabe unserer Zeitung

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5043703?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker