Gestern Neujahrsempfang mit Sternsingerbesuch / Stadt hat Haushaltsausgleich schon 2017 erreicht
Mit guten Nachrichten ins Jahr

Gescher. Gäste aus dem Morgenland (Sternsinger) und aus Düsseldorf (Landesministerin Ina Scharrenbach als Festrednerin) drückten dem ersten Neujahrsempfang, zu dem die Stadt Gescher gestern Abend eingeladen hatte, den Stempel auf.

Donnerstag, 04.01.2018, 23:46 Uhr

Gestern Neujahrsempfang mit Sternsingerbesuch / Stadt hat Haushaltsausgleich schon 2017 erreicht: Mit guten Nachrichten ins Jahr
Freuten sich über einen gelungenen Neujahrsempfang mit Sternsingerbesuch (v.r.): Landtagsabgeordneter Wilhelm Korth, Landesministerin Ina Scharrenbach, Bürgermeister Thomas Kerkhoff und stellvertretender Bürgermeister Günter Schültingkemper. Foto: Jürgen Schroer

Die erste gute Neuigkeit des Jahres 2018 präsentierte Bürgermeister Thomas Kerkhoff schon in seiner Begrüßungsrede: Die Stadt Gescher könne das Haushaltsjahr 2017 aufgrund stark erhöhter Gewerbesteuereinnahmen mit einem positiven Jahresergebnis abschließen. „Das bedeutet, dass wir schon mit dem erreichten Jahresergebnis 2017 die Haushaltssicherung verlassen werden“, strahlte Kerkhoff. Ursprünglich sollte dieses Ziel erst 2018 realisiert werden. In der Praxis heiße dies, dass die Stadt Gescher für den Haushalt 2018 keine Genehmigung benötige. „Damit werden wir schon Ende Januar voll handlungsfähig sein und können mit den geplanten Projekten sofort beginnen“, stellte der Verwaltungschef fest.

Die Zeit „zwischen den Jahren“ habe eine immer wichtigere Bedeutung. Sie habe einen „besonderen Zauber“ und sei für das Zusammensein von Menschen zunehmend wichtig. „Und weil die Bedeutung, die wir mit dieser Zeit verbinden, eine wichtige Funktion auch für ein Gebilde wie unsere Stadtgesellschaft hat, ist es der Stadt Gescher und mir besonders wichtig, dass auch wir früh im Jahr einmal zusammenkommen und uns ein gutes und erfolgreiches Jahr wünschen. Damit es dann auch so kommt“, sagte Kerkhoff vor circa 80 Gästen.

Mit Blick auf das Neujahrskonzert der musiklandschaft.westfalen freute sich Kerkhoff, dass der Theater- und Konzertsaal direkt zu Beginn des Jahres in seiner Kapazität für ein großes Sinfonieorchester genutzt werde. Gleichzeitig zeigte sich Kerkhoff zuversichtlich, „dass wir diesen tollen Saal aus den 70er Jahren in die Gegenwart holen können und damit für die Kultur und das gesellschaftliche Leben in Gescher einen Mehrwert schaffen“ – sofern es dafür Fördermittel gebe.

Den Heimatgedanken stellte Ministerin Scharrenbach in den Mittelpunkt ihrer Festrede. Ein weiterer Höhepunkt war die Verleihung des Klimaschutzpreises 2017 an die Bürgerstiftung Gescher, bevor die Musiker den Ton angaben.

0 Bericht folgt

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5401262?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker