Gescher
Über die Stadtgrenzen hinaus

Gescher. Aufs Rad setzen, losjuckeln, interessante Dinge sehen und sich an verschiedenen Stellen beköstigen lassen: Das ist das Erfolgsrezept für die Glockenstadt-Radtour, die 2012 erstmals Jung und Alt begeistert hat. Nach einjähriger Pause findet das Event am Sonntag (2. 9.) wieder statt. „Wir haben unser Konzept geändert und gehen über Geschers Stadtgrenzen hinaus“, sagt Elke Würz vom Stadtmarketing. Die 45 Kilometer lange Strecke führt in Richtung Coesfeld, wo die Eismanufaktur Gelatio Mio in Flamschen angefahren wird. Neue Stationen sind außerdem Haus Hall und das Landhaus Capellen. Bei gutem Wetter rechnen die Organisatorinnen mit rund 1000 Teilnehmern.

Donnerstag, 16.08.2018, 10:02 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 15.08.2018, 19:24 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Donnerstag, 16.08.2018, 10:02 Uhr
Gescher: Über die Stadtgrenzen hinaus
Bis zu 1000 Teilnehmer hat die Glockenstadt-Radtour in den vergangenen Jahren angelockt. Am 2. September dürfen Jung und Alt wieder in die Pedalen treten und sich auf drei neue Stationen freuen. Erstmals führt die 45 Kilometer lange Strecke über das Stadtgebiet hinaus. Foto: Archiv

Im vergangenen Jahr standen die bisherigen Betreiber der Stationen, örtliche Vereine und Betriebe, am geplanten Termin teilweise nicht zur Verfügung, sodass die Tour ausfallen musste. Sehr zum Verdruss einiger Fahrradfreunde, die aus dem weiten Umkreis angereist waren. Sie dürfen sich freuen, denn am 2. September geht es wieder los. Alfred Hertog hat eine schöne Tour ausgefahren, die sich natürlich beliebig abändern und verkürzen lässt. „Ein Einstieg ist an allen Stationen möglich“, erläutert Mitorganisatorin Birgit Meyer. Von 10 bis 18 Uhr sind alle Stationen (darunter das Stadtmarketingbüro) besetzt. Kleine gelbe Schilder mit Radfahrer-Symbol weisen den Weg.

Viele dürfte es bei dieser Glockenstadt-Radtour nach Haus Hall ziehen. Dort locken Waffeln, Kaffee, Snacks und Getränke in der Mensa der Förderschule. Außerdem finden stündlich Führungen über das Gelände und durch die Werkstätten statt. Erstmals dabei ist das Landhaus Capellen, das neben „Radlersuppe“ weitere Köstlichkeiten, Kinderschminken und Biergarten bietet. Jenseits der Stadtgrenze locken bei Gelato Mio in Flamschen Kaltgetränke und Eisvariationen – Kinder bis 14 Jahre erhalten eine Kugel Eis gratis. Der Heimatverein Hochmoor verlegt seine Station in die Grüne Mitte, wo auch der Leistungsnachweis der Feuerwehren im Kreis Borken stattfindet. Mit Grillstand, Suppen, Pommes, Kaffee und Kuchen und einer Hüpfburg für Kinder haben die Heimatfreunde allerhand zu bieten.

Stärken können sich die Tourteilnehmer auch in Estern bei der Entsorgungsgesellschaft Westmünsterland. Hier finden in der Zeit von 10.30 bis 16.30 Uhr etwa 30-minütige Führungen mit dem Fahrrad über das EGW-Gelände statt. Auch der Heimatverein Gescher ist wieder mit von der Partie und präsentiert seine neue Schutzhütte in Estern. Hier gibt es Getränke und leckere Reibeplätzchen.

Die Tourenkarten sind im Druck und können voraussichtlich ab kommende Woche beim Stadtmarketing erworben werden. Schutzgebühr: ein Euro. Am Veranstaltungstag sind die Karten an allen Stationen erhältlich.

Natürlich steht und fällt die Radtour mit dem Wetter. „Wir drücken die Daumen, dass der Supersommer 2018 auch Anfang September noch andauert“, ist Birgit Meyer optimistisch. Dann könne die 1000er Marke geknackt werden. Bei weniger fahrradfreundlichem Wetter habe die Teilnehmerzahl in der Vergangenheit bei 600 bis 700 gelegen.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5978348?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker