Gescher
„Immer düssen Zirkus“ im Rathaus

Gescher. Ob zu Nikolaus, Weihnachten oder mal für den Valentinstag: Ein unterhaltsamer Abend mit dem Plattdeutschen Theater Gescher e.V. sei ein gutes und originelles Geschenk, meinen die Akteure. Seit Anfang November laufen die Vorbereitungen, um die Gescheraner im Frühjahr 2019 mit dem Stück „Immer düssen Zirkus“ von Wolfgang Bräutigam zu unterhalten. Die Aufführungen finden im Theater- und Konzertsaal am Borkener Damm statt. Damit bis zur Premiere alles sitzt, stehen für die Spielschar regelmäßige Lese- und Bühnenproben an.

Dienstag, 04.12.2018, 17:36 Uhr aktualisiert: 05.12.2018, 08:58 Uhr
Gescher: „Immer düssen Zirkus“ im Rathaus
Regelmäßig proben die Darsteller des Plattdeutschen Theaters, damit bei den Aufführungen im März/April alles klappt. „Immer düssen Zirkus“ heißt das neue Stück, das beste Unterhaltung verspricht. Foto: Peggy Bessler

In der Vorweihnachtszeit wird ein Kartenvorverkauf angeboten. Die Eintrittskarten, die an einen bestimmten Aufführungstermin gebunden sind, erhalten Interessierte bis zum 21. Dezember 2018 bei der Volksbank Gescher eG, Marktplatz 5, und bei der Raiffeisen Hamaland eG, Raiffeisenstraße 18, zum Preis von sieben Euro. Danach kehrt Ruhe ein, bis der eigentliche Vorverkauf im Frühjahr startet.

In diesem Jahr geht es ums Rathaus: Bürgermeister Franz Goldmann (Elmar Rotherm) hat keine Skrupel, sein Amt zusammen mit seinem Parteifreund Josef Sorge (Georg Haar) zu seinem eigenen Vorteil auszunutzen. Hinter seine Machenschaften kommen nicht nur sein Sohn Klaus (Jan Herbstmann) und dessen Freundin Corinna Grüner (Annemarie Volmer), die auch noch Mitglied der Opposition ist. Auch Karl-Heinz Amtmann (Florian Lucahsen) von der Dientsaufsichtsbehörde beginnt, gegen ihn zu ermitteln. Aktuell will der Bürgermeister den Antrag der Direktorin Samira Shubandar (Beate Greiwe) auf ein Winterquartier für ihren Zirkus ablehnen und er hat es auf das Grundstück von Anna Meier (Birgit Schültingkemper) abgesehen. Seine Sekretärin Silke Bond (Eva Hetrodt) und die Putzfrau Frieda Säuberlich (Ulrike Shaw) können dabei einiges zur Aufklärung beitragen. Aber auch privat läuft es nicht gerade rund für ihn: Hat doch seine Frau Monika (Doris Konert) augenscheinlich ein Verhältnis mit dem Bauhofmitarbeiter Albert Huber (Hendrik Sicking). Aber ist der nicht mit der Sekretärin verbandelt? Und was hat die Voodoo-Puppe im Rathaus zu suchen?

7 Ob und für wen es ein Happy End gibt, erfahren Interessierte an folgenden Terminen: Samstag (30. 3.) um 17 Uhr, Sonntag (31. 3.) um 18 Uhr, Samstag (6. 4.) um 17 Uhr, Sonntag (7. 4.) um 18 Uhr, Samstag (13. 4.) um 17 Uhr und Sonntag (14. 4.) um 18 Uhr. Eine Rückgabe der Eintrittskarten ist bis zum Freitag vor den jeweiligen Aufführungen nur bei der Volksbank Gescher eG möglich. Der Erlös geht wieder, wie in den vergangenen Jahren, an einen guten Zweck in Gescher.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6236153?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker