Mordkommission ermittelt weiter in jede Richtung
Obduktionsergebnis nicht eindeutig

Gescher. Die Obduktion des 48-jährigen Mannes, den Rettungskräfte am Samstagabend - wie berichtet - mit einer Stichverletzung tot in seiner Wohnung am Amselweg gefunden haben, hat kein eindeutiges Ergebnis gebracht. Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt erklärte hierzu am Dienstag: "Die Obduktion im Institut für Rechtsmedizin der Universitätsklinik Münster erbrachte keinen eindeutigen Hinweis auf ein Fremdverschulden." Fest stehe allerdings, dass die Verletzungen für den Tod des 48-jährigen Manns aus Gescher ursächlich seien. Die Mordkommission ermittelt deshalb weiterhin in jede Richtung. Das letzte Lebenszeichen des Gescheraners datiert vom Neujahrsmorgen. Hinweise bitte an die Polizei Münster, Telefon 0251/275-0.

Siehe Bericht in der Mittwochsausgabe unserer Zeitung

Dienstag, 08.01.2019, 14:30 Uhr aktualisiert: 08.01.2019, 14:50 Uhr
Mordkommission ermittelt weiter in jede Richtung: Obduktionsergebnis nicht eindeutig
Foto: AZ
Nachrichten-Ticker