Gescher
„Urlauber planen preisbewusst“

Von Simon Sandscheper

Dienstag, 08.01.2019, 17:25 Uhr aktualisiert: 09.01.2019, 16:26 Uhr
Gescher: „Urlauber planen preisbewusst“
Die schönste Zeit im Jahr, den Urlaub, planen die meisten Menschen längst nicht mehr „last minute“, sondern schone Monate im Voraus. Das bestätigen im Reisebüro „Ihre Urlaubsplaner“ Rita Lanfer (links) und Vera Zimmermann. Foto: Simon Sandscheper

Gescher. Heraus aus dem Wintergrau und spontan in die Sonne? Solche Buchungen reiselustiger Gescheraner gibt es; sie sind aber selten geworden. Wer heute Urlaub plant, bucht meistens und gezielt Monate im Voraus. Diesen Trend bestätigen beide Reisebüros in Gescher.

„Man fährt unterm Strich mit einer frühen Buchung günstiger“, sagt Rita Lanfer vom Reisebüro „Ihre Urlaubsplaner“. Das bekommen die Mitarbeiter vor allem in der Hauptsaison von September bis November zu spüren. Dann bereits planen die Bürger ihre wichtigsten und schönsten Tage des Jahres, den Urlaub. Dabei sind nach wie vor Länder wie Thailand, die Türkei oder auch die griechischen Inseln beliebte Fernreiseziele.

Fabian Dülker, Büroleiter der „Glockenstadt Reisen GmbH“, ergänzt diese Aufzählung um weitere Ziele wie Spanien und – als neuester Trend unter jungen Reisenden – Bulgarien, das mit attraktiven Preisen locke.

So sind zu Beginn des neuen Jahres 2019 die meisten Urlaube vom Sommer bis hin zu den Herbstferien bereits gebucht und werden mit großer Vorfreude erwartet. Sogar Reisen für 2020 seien zum Teil schon durchgeplant, bewundert Rita Lanfer solchen Elan.

Im Winter bleiben die Kanaren und Ägypten auf der Liste der möglichen Ziele weit oben. Ängste nach dem Anschlag nahe der Pyramiden von Gizeh beeinflussten die Planungen der Kunden derzeit nicht, sagt Lanfer.

„Unsere Badeurlaub-Touristen“, wie ihre Kollegin Vera Zimmermann einen Großteil der Kunden liebevoll nennt, „fühlen sich an den Stränden, weitab von den bisher betroffenen Anschlagsorten, weiterhin recht sicher“.

Generell, so beobachten die Mitarbeiter in den Gescheraner Reisebüros, würden Anfragen nach „Last Minute Reisen“ eher seltener. „Heutzutage sind Last Minute Reisen kaum noch lukrativ“, so Dülker. „Die Tourismusbranche möchte den typischen Urlauber sogar dahingehend umerziehen. Solche Angebote werden überwiegend tatsächlich aus Spontaneität in Anspruch genommen, kaum noch, um Kosten zu reduzieren. Wer für seinen Sommerurlaub Geld sparen möchte, sollte den Frühbucherrabatt für sich nutzen.“ Dieser gilt bis zum 31. Januar und sinkt dann stetig, heißt es in den örtlichen Reisebüros.

Doch das Markanteste auch in diesem Jahr: „Der Kreuzfahrtmarkt boomt“. Fernreisen mit den großen Meeresriesen sind ein Trend, der sich weiter fortsetzt. Je größer die Schiffe, umso günstiger die Preise. Zudem seien solche Angebote riesig groß, und vor allem für Familien eine willkommene Alternative zu Urlaubsorten, die von jugendlichen Partysuchenden gewählt werden. Im Gegensatz dazu wollen es „Familien immer und gern ruhig“, sagt Dülker.

Das umstrittene Thema „Umweltschädigung durch die Kreuzfahrtschiffe“ sei dagegen für die meisten Kreuzfahrer kein allzu großes Hindernis: „Klar gibt es hin und wieder mal jemanden, der sich genauer nach umweltfreundlicheren Varianten erkundigt; Rückgänge in den Buchungszahlen sind aber nicht spürbar.“

Den reisefreudigen Gescheranern gehe es vor allem um die Qualität ihrer Erholungstage. „Die Leute sind sehr preisbewusst und passen ihr Budget realistisch an ihre Wunschvorstellung an“, so Fabian Dülker. „Es ist für viele die wichtigste Zeit im Jahr, und Luxus ist dabei immer relativ“, fasst Rita Lanfer treffend zusammen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6308430?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker