Gescher
Für das nächste Hochwasser besser gerüstet

Gescher (ffg). Hochwasser ist auch in Gescher ein Thema, wie der Starkregen im Juni 2016 gezeigt hat. Vor diesem Hintergrund haben die Führungskräfte der Feuerwehr Gescher Dienstagabend an einer Fortbildung zum Thema „Hochwasserschutz und Deichverteidigung“ teilgenommen. Zu Gast waren Ralf Kosse und Christian Langermann vom Technischen Hilfswerk aus Gronau. Beide THW-Kräfte sind zu diesem Thema speziell ausgebildet. Zudem verfügt Kosse auch über praktische Erfahrungen durch Einsätze wie zum Beispiel beim Elbehochwasser 2013.

Donnerstag, 14.02.2019, 17:26 Uhr aktualisiert: 14.02.2019, 20:46 Uhr
Gescher: Für das nächste Hochwasser besser gerüstet
Hochwasserschutz und Deichverteidigung: Zu diesen Themen ließen sich die Führungskräfte der Gescheraner Feuerwehr von den THW-Mitarbeitern Ralf Kosse und Christian Langermann schulen. Foto: FFG

Da seit dem letzten Jahr bei der Feuerwehr Gescher eine Sandsackfüllmaschine vom Kreis Borken stationiert ist, wurde die Fortbildung mit dem Ziel durchgeführt, im Falle eines überörtlichen Einsatzes dieser Maschine auch einfache Einsatzgrundsätze sowie Einsatzorganisationen vor Ort vermitteln zu können. Die Fortbildung gab zunächst einen Überblick über Hochwasserereignisse. Dass diese auch in der hiesigen Region auftreten können, machen Hochwasser der letzten Jahre deutlich (Dinkel 2010, Issel 2016, Starkregen Gescher 2016).

Anhand von ausgedruckten Risiko- und Gefahrenkarten von der Berkel im Bereich Gescher konnten die örtlichen Gefahrenstellen in einer praktischen Übung schnell ausgemacht werden. Diese deckten sich laut Feuerwehr weitgehend mit den Erfahrungen beim letzten Hochwasser aufgrund des Starkregens in 2016. Anschließend wurde auf allgemeine Gefahren im Hochwasser eingegangen. Es folgte die Besichtigung der Sandsackmaschine, sodass sich auch die THW-Kräfte ein Bild machen konnten.

Nach der Besichtigung ging es weiter mit dem Thema Sandsack. So wurden viele praktische Tipps zum Sandsackfüllen und zum Palettieren und Verlegen der Sandsäcke vermittelt. Dies wurde anhand von Modellen auch gleich ausprobiert. Vorgestellt wurden ferner Ausbildungsposter, Flyer für Spontanhelfer sowie Taschenkarten. Diese sollen zukünftig als Hilfsmittel bei der Informationsvermittlung an Einsatzstellen genutzt werden. Hierfür wird die Feuerwehr Gescher einen speziellen Einsatzordner zusammenstellen.

Die Feuerwehr Gescher bedankte sich bei den beiden Ausbildern für die informative, kurzweilige und praxisorientierte Fortbildung. Der Kontakt zu den beiden Kameraden ist beim 2018 durchgeführten Kreislauf entstanden. Man freue sich auf die weitere Zusammenarbeit bei einer in Zukunft geplanten Übung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6391914?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker