Gescher
Gut durchs Leben mit der Stehaufregel

Gescher. Das vierte Buch „Stehaufqueen“ von Nicole Staudinger (Jg. 1982) ist kein Ratgeber, sondern eine Sammlung von 100 verschiedenen Geschichten, wie man nach einer Krise weiterleben kann. Kraftvoll und mitreißend, witzig und charmant stellte sie das Buch in der evangelischen Gnadenkirche einem sehr großen Publikum vor. Anlass war der Weltfrauentag, wozu sie von der Gleichstellungsbeauftragten von Gescher, Christiane Betting, der Gleichstellungsbeauftragten von Stadtlohn, Cordula Mauritz und von Petra Heermann (Ihr Buchladen Gescher) eingeladen worden war. Statt einer Lesung machte Staudinger daraus einen Abend voller Geschichten aus ihrem Leben.

Sonntag, 17.03.2019, 18:31 Uhr aktualisiert: 17.03.2019, 18:34 Uhr
Gescher: Gut durchs Leben mit der Stehaufregel
Zur Freude vieler Zuhörerinnen signierte Nicole Staudinger ihre Bücher. In „Stehaufqueen“ lädt sie Leser ein, sich auch in schwierigen Situationen nicht unterkriegen zu lassen. Fotos: emk Foto: az

Mit 32 Jahren erhielt sie als junge Mutter von zwei Söhnen die Diagnose Brustkrebs. Nach der Heilung schaute sie nach vorne, genoss jeden Tag, umgab sich mit Menschen, die ihr gut taten, und versuchte sich keine Sorgen und Ängste mehr zu machen.

Eine der Geschichten drehte sich um ihre Schwester Anja, die tödlich mit dem Fahrrad verunglückte. „Auch 36 Jahre danach war das für meinen Vater kein leichtes Gespräch. Die ersten zwei Wochen nach dem Tod meiner Schwester fand er nur mit Alkohol in den Schlaf“, so Staudinger. Das Zauberwort, was sie immer wieder in die Erzählungen einbrachte, war „Resilienz“. Sie verglich das mit dem Bambus, der sich nach einem Sturm wieder aufrichtete. Nach der Krebsdiagnose sei sie erst in ein tiefes Loch gefallen. Der erste Gedanke galt ihren beiden Jungs und den Eltern, die schon ein Kind verloren hatten. Dann sei sie wütend auf „Jupp“ gewesen, womit die Kölnerin den lieben Gott meinte. In der dritten Phase habe sie es nach dem „Kölnischen Grundgesetz“ angenommen nach dem Motto: Es ist, wie es ist. „Betrachten sie alles nach der Stehaufregel. Wer weiß, wozu es gut ist“, riet sie den Frauen, die ihr mal lachend, mal zutiefst berührt buchstäblich an den Lippen hingen.

Ein halbes Jahr nach ihrer Genesung sei sie von der Leiterin einer Selbsthilfegruppe darauf hingewiesen worden, wie hoch die Rückfallquote der Krebserkrankungen sei. „Ich schloss mit mir einen Pakt mit der Stehaufregel“, so Staudinger.

Unnötige Sorgen und Ängste missachte sie seitdem. „Verlass dich auf dein Bauchgefühl und bleib dir selbst treu, das ist meine Stehaufregel“, gab Staudinger den Frauen mit auf den Weg. Mit Liedern zum Mitsingen über die Liebe zum Leben steigerte sie noch einmal die Begeisterung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6478393?categorypath=%2F2%2F798623%2F798631%2F947616%2F
Nachrichten-Ticker